Schöne Kinderbücher für kleine Gartenfreunde

Endlich geht’s wieder raus ins Grüne! Schon die Kleinsten finden es toll, etwas zu pflanzen und es dann wachsen zu sehen. Wir stellen schöne Kinderbücher für kleine Gärtner und Gartenfreunde vor.

Grüner wird’s nichtBücher für kleine Gärtner

So, jetzt haben alle Kinder die Erlaubnis, sich die Hände mal so richtig schön schmutzig zu machen! Umgraben, eintopfen, in der Erde wühlen… Und das Ganze hat nach einigen Wochen ein blühendes oder wohlschmeckendes Ergebnis, das sich sehen lassen kann. Kinder ab 5 Jahren finden in „Grüner wird’s nicht“ viele Ideen, wie sie kreativ gärtnern können – auch ohne Garten. Zum Beispiel werden leere Milchtüten in Blumentöpfe verwandelt, ein Insektenhotel gebaut oder Samenbomben gerollt. Die Schritt-für-Schritt-Anleitungen können schon die kleinsten Gärtner gut verstehen und nachmachen. Zudem gibt es viel Hintergrundwissen über Blumen, Bäume, Käfer, Bienen… Ein Buch, das so richtig Lust aufs Gärtnern macht.
Von Kirsten Bradley und Aitch, Kleine Gestalten Verlag für 14,90 Euro.

Schau mal, wie es wächst!

Kinderbuecher Gaertnern mit Kindern

Von wegen Pflanzen sind still und wachsen nur. In ihnen steckt mehr Bewegung als wir mit unserem schnellen Blick erkennen können. Das Buch von Émilie Vast zeigt in detailreichen Illustrationen, wie Kastanien hüpfen, Flügelfrüchte im Wind segeln und Kletten sich am Tierfell festkrallen. Aufgeteilt in Einzelbilder, lernen Kinder wie trickreich manche Pflanzen sind, um sich zu vermehren, wie aus kleinen Samen neue Blumen, Sträucher oder Bäume wachsen, welche Pflanzen sogar im Wasser wachsen können und wie die einzelnen Pflanzenteile korrekt benannt werden. Empfohlen ist das Buch ab 5 Jahren, richtig spannend aber ist es für Kinder die bereits im Grundschulalter sind.
Von Émilie Vast, erschienen im Knesebeck Verlag für 16,00 Euro.

Was wächst denn da? & Jetzt sind auch die Kirschen reif!

Die liebevoll illustrierten Bücher von Gerda Muller sind bereits Klassiker unter kleinen und großen Gartenfreunden. Sophie lebt in der Stadt, besucht aber regelmäßig ihre Großeltern auf dem Land, die einen riesengroßen Garten haben. Dort kann sie in einem eigenen Beet pflanzen, was sie will. Je nach Jahreszeit gibt es verschiedene Dinge im Garten zu erledigen und Sophie lernt von Oma und Opa viel übers Säen und Ernten von Gemüse und Obst und hilft bei allen Arbeiten kräftig mit. Gemüse oder Früchte im Supermarkt zu kaufen ist viel bequemer, macht aber nur halb so viel Spaß – und außerdem schmeckt das, was man selber angebaut hat und ernten kann natürlich viel besser. Zuhause in der Stadt legt die begeisterte Jung-Gärtnerin Sophie darum gleich einen kleinen Balkon-Gemüsegarten an. Die beiden Bücher sind für Kinder ab sechs Jahren geeignet, die in schönen Bildern eine Menge über Pflanzen- und Obstsorten, Jahreszeiten, Insekten und Natur erfahren.
Gerda Muller: Was wächst denn da?, Moritz Verlag für 14,95 Euro.

Raus auf den Balkon

Kinder brauchen nicht unbedingt einen Garten wenn sie Kräuter oder Gemüse anpflanzen möchten. Ein Balkon oder sogar ein Topf auf der Fensterbank reichen für viele kleinere Pflanzaktionen völlig aus. In dem detaillreich illustrierten Buch von Thierry Heunick und Aurore Petit finden angehende Gärtner viele Step-by-Step-Anleitungen. Einige davon sind mit etwas Hilfe schon für Kindergartenkinder umsetzbar, Schulkinder können mit dem Buch bereits relativ selbständig „arbeiten“ und viele der Vorschläge alleine umsetzen. Es gibt viele Tipps und Tricks, dazu witzige und lehrreiche Anekdoten rund um Pflanzen und Rezeptideen. Außerdem werden der Rhythmus der Jahreszeiten vermittelt und viele botanische Fachbegriffe erklärt. Selbst ungeduldige kleine Gärtner können mit diesem Handbuch ihren grünen Daumen entdecken.
Von Thierry Heunick und Aurore Petite, erschienen im Knesebeck Verlag für 16 Euro.

Pflanz mal was!

Buecher fuer kleine GaertnerWie sieht es eigentlich aus, wenn eine Bohne langsam wächst? Welche Pflanzen kann ich auf der Fensterbank ziehen? Wie funktioniert Bestäubung? Und was braucht man, um ein Insektenhotel für Balkon oder Garten zu bauen? Vom Samen bis zur Ernte begleitet dieses Buch angehende kleine Gärtner. In anschaulichen Illustrationen und schönen Fotos wird gezeigt, wie man zum Beispiel Kartoffeln steckt oder welche Blüten man tatsächlich essen kann. In diesem Buch steckt viel Liebe zum Grün und viel Verständnis dafür, wie Kinder die Welt und ihre Geheimnisse erfassen. Ein schönes Buch das alles Wissenswerte für angehende kleine Gärtner in sich vereint.
Von Annelie Johansson, erschienen bei Beltz und Gelberg für 12,95 Euro. 

Mein kleines Gartenbeet

Garten KinderDie Autorinnen Bella Linde und Vanja Sandgren kommen aus Schweden, sind Schwestern und Gartenliebhaber. Die eine arbeitet als Journalistin, die andere für die Schwedische Landwirtschaftsuniversität. Kurz: Sie wissen genau, was junge Gärtner brauchen und was ihnen Spaß macht. In einfachen Zeichnungen erklären sie sogar unglaublich nützliche Dinge, zum Beispiel wie die Bestäubung von Pflanzen funktioniert, womit man später im Biologieunterricht gleich mal super punkten kann. Außerdem erfahren Leser in einfachen Step-bei-Step-Anleitungen wie Erdbeeren, Bohnen, Grünkohl, Karotten … angepflanzt werden, wie sie am besten gedeihen und wann man sie erntet. Zusätzlich gibt es einfache Rezepte, wie man das Gemüse und Obst zu Kuchen, Marmeladen und anderen leckeren Gerichten verarbeitet. Für Gärtner ab 8 Jahren und älter.
Bella Linde & Vanja Sandgren: Mein kleines Gartenbeet, Jacoby und Stuart für 14,95 Euro

Erbse, Apfel, Sonnenblume

Erbse, Apfel, SonnenblumeGibt es etwas Schöneres als einen Gemüsegarten? Nachdem man dieses Buch gelesen hat lautet die Antwort: Nein! Autor Jo Elsworthy beschreibt detailliert, was es im Garten zu tun gibt, was am Gärtnern so unglaublichen Spaß macht, welche Pflanzen wann wachsen… – einfach alles rund ums Leben in Grün. Er erklärt dazu unaufdringlich, warum ein naturnaher Garten für kleine und größere Tiere, für das Klima und für uns Menschen wichtig ist. Die Illustrationen von Eleanor Taylor machen aus dem Buch ein kleines Gesamtkunstwerk. Für Kinder ab 5 Jahren.
Jo Elsworthy: Erbse, Apfel, Sonnenblume, Gerstenberg Verlag für 14,95 Euro 

Noch mehr Buchtipps für kleine Naturfans gibt es hier.

 

Bild: Gettyimages

City Guide: 12 Tipps für Stockholm mit Kindern

Nach Stockholm mit Kindern: Die schwedische Metropole ist für die ganze Familie ein wunderbares Reiseziel – besonders im Frühling und Sommer. Dann sind die Tage lang und hell sind und die Temperaturen selbst im hohen Norden etwas wärmer.

Zudem gilt die Stockholm als ausgesprochen kinderfreundlich und ist von Deutschland aus mit dem Flugzeug, der Bahn oder mit dem Auto gut zu erreichen. Die schöne Stadt am Wasser bezaubert mit grünen Parks, stylischen Geschäften, spannenden Galerien und Museen, gemütlichen Cafés und ausgezeichneten Restaurants. Wir haben uns für euch ein wenig in Stockholm umgeschaut und Tipps für einen tollen Trip mit Kindern zusammengestellt!

12 Tipps für Stockholm mit Kindern

 

NK.Holger.Ellgaard
Institution: Das NK Kaufhaus in Stockholm (Foto: Nordiska Kompaniet)

Shoppingtipps für Stockholm

Stockholm ist ein echtes Shopping-Paradies! Schließlich sind die Schweden berühmt für ihr Design, ob Mode, Möbel oder Accessoires. Hier ist es leicht, die Kreditkarte zum Glühen zu bringen. Alles, was das Herz begehrt, findet man im schicken Kaufhaus NK Stockholm in der Hamngatan in der Innenstadt. Hier gibt es Mode von Labels wie Acne, Filippa K oder Tiger of Sweden,  Designerstücke, Kosmetik, Schuhe, typisch schwedische und skandinavische Glaskunst, Kristall und Haushaltsartikel.

lakritsroten
Für Lakritz-Fans (Foto: lakritsroten.se)

Wer lieber durch kleine Geschäfte bummelt, sollte unbedingt einen Abstecher nach Södermalm machen. Hier gibt es trendige Vintage-Läden, z.B. Beyond Retro, bunte Wohnaccessoires findet man bei Coctail. Wer Lakritze liebt, wird Lakritsroten in der Hornsgatan 45 lieben!

Freizeittipps für Familien in Stockholm

Stockholm mit Kindern Junibacken
Die Kinder haben Spaß im Junibacken (Foto: junibacken.se)

In Stockholm gibt es viele tolle Museen, die Groß und Klein Spaß machen! Ein echter Klassiker ist das Junibacken in Djurgården unweit des Stadtzentrums. Hier können Kinder ein Wiedersehen mit den Figuren aus Astrid Lindgrens Büchern feiern: Pippi Langstrumpf, Karlsson vom Dach und Michel aus Lönneberga spielen und toben hier mit den Besuchern.

Stockholm mit Kindern Tierpark im Freilichtmuseums Skagen
Lemuren im Tierpark des Freilichtmuseums Skagen (Foto: Pixabay)

Ebenfalls schön für Kinder ist das Spielsachenmuseum (Leksaksmuseet) in Södermalm. Tier- und Naturfans sollten unbedingt dem Naturhistorischen Museum einen Besuch abstatten. Hier lassen sich Dinosaurierskelette und der einzige ausgestopfte Blauwal der Welt bestaunen. Einen Reise in die schwedische Vergangenheit kann man im berühmten Freilichtmuseum Skansen erleben. Mit über 150 Gebäuden ist es eines der größten Museen dieser Art. Alte schwedische Handwerkskunst wie Glasbläserei wird hier lebendig, es gibt einen Markt, einen Tierpark und jede Menge Veranstaltungen und Events zu schwedischen Feiertagen, zum Beispiel zu Mittsommer (um den 21. Juni). Am besten einen ganzen Tag einplanen!

Kinder aller Altersstufen werden im Freizeitpark Gröna Lund ihren Spaß haben. Das Vergnügen ist zwar nicht ganz billig, aber die vielen Fahrgeschäfte garantieren maximalen Nervenkitzel, vor allem der Freefall Tower oder das gigantische Kettenkarussell in schwindelnden Höhen. Aber es gibt auch schöne Kinderkarussells, eine Achterbahn für Familien mit kleineren Kindern, die lustigen fliegenden Elefanten oder eine lustige Bimmelbahn.

FOOD: Essen gehen mit Kindern in Stockholm

Stockholm ist die kulinarische Hochburg Schwedens. Hier gibt es wirklich alles: von kleinen Bistros über hippe Delis bis zu ausgezeichneten Sterne-Restaurants ist alles vertreten. Zudem locken unzählige hübsche Cafés zu einer gemütlichen Fika (die traditionelle Kaffeepause) mit Kaffee und Zimtschnecken. Unsere Tipps:

Stockholm mit Kinder: schwedische Zimtschnecken
Lecker: frisch gebackene Zimtschnecken (Foto: vetekatten.se)

Das Vete-Katten ist ein wunderschönes Kaffeehaus im traditionellen Stil mit herrlichen Backwaren! Hier würde man sich am liebsten einmal durch das ganze Sortiment probieren. Es duftet einfach himmlisch nach Kuchen, Hefekringeln und Zimt! Das Café wurde bereits 1928 gegründet und ist eine echte Institution in Stockholm.

Stockhom mit Kindern Restaurant Woodstockholm
Angesagt: Das Restaurant Woodstockholm (Foto: woodstockholm.com)

Stylisch und geschmackvoll speist man im Woodstockholm. Hier wird mit regionalen Produkten je nach Saison gekocht, die Einrichtung besticht mit viel Holz und Designerlampen. Nebenan kann man die schicken Möbel auch gleich kaufen.

Ein Treffpunkt für Hipster ist das Urban Deli in Södermalm. Dort kann man frühstücken, lunchen oder sich auf ein Glas Wein verabreden. Wer es traditionell mag, besucht das Restaurant Sturehof. Hier gibt es exzellente Fischgerichte und erlesenen Wein. Aber Achtung – hochpreisig!

Bilder: Getty, PR

Das Dschungelbuch – der Kinoklassiker kehrt zurück

Wer kann sich nicht an Mogli, den kleinen Jungen aus dem Dschungel, und seine Freunde Balu, den Bären und Baghira, den Panther erinnern? Sofort hat man die Bilder aus dem legendären Disney-Film vor Augen und fängt unweigerlich an zu summen: „Probier´s mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit…“ Ganze Generationen von Kindern haben den Zeichentrickfilm aus dem Jahre 1967 nach dem Buch von Rudyard Kipling angeschaut und die Figuren geliebt: den fiesen Tiger Shir Khan, die Schlange Kaa mit den psychedelischen Augen, den Affenkönig King Louie und wie sie alle heißen.

 

High-Tech-Animation für die moderne Dschungelwelt 

 

Dschungelbuch
Mogli planscht mit Balu im Dschungel (Foto: 2016 Disney Enterprises)

Jetzt kommt die Neuverfilmung des Klassikers in die Kinos – in einer zeitgemäßen High-Tech-Variante. Regisseur Jon Favreau („Iron Man“) verbindet reale Filmelemente (es gibt einen echten Mogli, gespielt von Neel Sethi) mit animierten Tierfiguren und beeindruckenden, komplett am Computer entstandenen Dschungellandschaften – das Ganze natürlich in 3D. Das Ergebnis ist eine visuelle Wunderwelt. Düster, gefährlich, geheimnisvoll, fast schon gruselig präsentiert Jon Favreau die Geschichte von Mogli auf der Leinwand. Die technische Präzision ist beeindruckend. Aber ein wenig wehmütig denkt man dann doch an die weitaus kindgerechtere Variante von Wolfgang Reitherman zurück. Immerhin: die Geschichte ist die gleiche geblieben.

Der Waisenjunge Mogli wird im Dschungel vom schwarzen Panther Baghira gefunden, der den Kleinen zu einer Wolfsfamilie bringt. Er wächst bei Wolf Rama und seiner Frau Raschka auf, die Mogli mit ihren Jungen großziehen. Doch Mogli ist ein Menschenjunge, und als solcher hat er im Dschungel auch Feinde. Zum Beispiel den Tiger Shir Khan, der die Menschen und ihre Macht, Feuer zu entzünden, fürchtet und den Jungen töten will. Aber zum Glück hat Mogli so wunderbare Freunde wie Baghira und Balu …

Am 14. April 2016 kommt das neue Dschungelbuch ins Kino (Foto: 2016 Disney Enterprises)

In der deutschen Fassung leihen Stars wie Armin Rohde (Balu), Joachim Król (Baghira), Ben Becker (Shir Khan), Heike Makatsch (Raschka) und Jessica Schwarz (Kaa) den Figuren ihre Stimmen und bringen so etwas mehr Seele in das technische Meisterwerk, das für Kinder ab sechs freigegeben ist und am 14. April 2016 in die deutschen Kinos kommt.

Ich persönlich habe nach der Neuverfilmung allerdings große Lust verspürt, mir das „alte“ Dschungelbuch noch einmal als DVD zuhause auf dem Sofa anzuschauen. Frei nach dem Motto: „Probier´s mal mit Gemütlichkeit…“

„Das Dschungelbuch“ von Jon Favreau, ab 14.04.2016 im Kino, 3D, FSK ab 6 Jahren  

City Guide: 16 Tipps für London mit Kindern

Die üblichen Hot Spots für London findet man in jedem Reiseführer. Wir haben uns für euch genauer umgeschaut und die besten Adressen zusammengestellt, mit denen ihr London mit Kind entdecken könnt, damit der Städtetrip auch garantiert zu einem gelungenen Familienausflug für alle Parteien wird.

London Kind Map

FREIZEIT: Das macht mit Kindern in London Spaß!

Natural History Museum

Der riesige kathedralenartige Bau von 1860 birgt eine weltweit einzigartige Sammlung von Naturschätzen und ist vor allem für Dinofans spannend.
Cromwell Road, SW7 5BD

Tretbootfahren

Auf dem See „The Serpentine“ können Eltern das schöne Wetter genießen und entspannen, während die Kinder sich an den Pedalen verausgaben. Die Tretboote haben jeweils Platz für vier Leute.
Hyde Park

London Zoo

Im nördlichen Teil des Regent’s Parks warten über 700 Tierarten darauf, entdeckt zu werden.
Regent’s Park, NW1 4RY

Bootsfahrt auf der Themse

Auf Bootsfahrten kann man die grandiose Londoner Kulisse ganz gemächlich an sich vorbeiziehen lassen. Diverse Touren werden von unterschiedlichen Anlegestellen aus angeboten, eine davon liegt direkt am London Eye.
London Eye, SE1 7PB

Sea Life

In der Nähe des London Eye kann man abtauchen und sich die schillerndsten und wunderlichsten Unterwasserwesen anschauen.
County Hall, Westminster Bridge Road, SE1 7PB

V&A Museum Of Childhood

Ein Museums-Highlight für Eltern und Sprösslinge, das in nostalgische Kinderwelten entführt.
Cambridge Heath Road, E2 9PA

Shopping in London: Schönes für Kinder

Bob & Blossom

Qualität und der Blick für besondere Stücke zeichnen diesen Baby- und Kleinkindladen aus, der Kleidung und Spielzeug in schickem Ambiente anbietet.
140 Columbia Road, Tower Hamlets, E2 7RG

Hardys Original Sweetshop

Der Name ist Programm! Hier gibt es Süßigkeiten, so weit das Auge und der Gaumen reichen.
35 Ludgate Hill, EC4M 7JN

The Guards Toy Soldiers Centre

Der Shop zum „Guards“-Museum bietet Palastwachen und Zinnsoldaten aller Art und Ausprägung an – ein Eldorado für große und kleine Spielkinder.
Wellington Barracks, Birdcage Walk, SW1E 6HQ

Essen gehen in London: Hier schmeckt es auch Kindern

Golden Union

Fish & Chips essen mit gutem Gewissen? Bei „Golden Union“ ist der Fisch frisch und die Kartoffeln kommen direkt aus dem Osten Englands.
38 Poland Street, W1F 7LY

Bea’s of Bloomsbury

Eine kleine Oase für alle, die eine entstaubte Version des traditionellen Afternoon Tea suchen – klassische Scones, süße Teilchen und köstliche Sandwiches in modernem Gewand und gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre.
44 Theobalds Road, WC1X 8NW

Übernachten in London

CitizenMRoom_
Design-Fans kommen im Boutique-Hotel auf ihre Kosten (Foto: citizenM)

citizenM London – Stylish übernachten im Boutique-Hotel

Cool und trendy eingerichtet empfängt das citizenM London Bankside seine Besucher. Das schicke Boutique-Hotel liegt nur wenige Minuten von der Tate Gallery of Modern Art entfernt im Stadtteil Southwark. Die Rezeption hat 24 Stunden geöffnet, die Zimmer sind modern und stilvoll eingerichtet, die hauseigene CanteenM bietet frische Sandwiches, warme Speisen, Kaffee, Tee und viele andere Getränke an.

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten Londons wie die St Paul’s Cathedral, das Globe Theatre, die Southwark Cathedral oder der Borough Market sind vom Hotel aus gut zu Fuß zu erreichen. Doppelzimmer ab ca. 200 Euro/Nacht. Mehr Infos: www.citizenm.com

 

Sallytriple3
Familienfreundlich: Die Zimmer in Sallys Bed&Breakfast (Foto: Sally B&B)

Gemütlich im Bed & Breakfast

Wie zuhause fühlt man sich im hübschen Bed & Breakfast von Sally im Stadtteil Tooting Bec. Die Räume sind gemütlich eingerichtet, es gibt geräumige Familienzimmer und sogar Zimmer mit Blick auf den idyllischen Garten. Gastgeberin Sally war früher Privatköchin und verwöhnt ihre Gäste mit einem reichhaltigen, traditionellen englischen Frühstück. Zudem gibt sie tolle Tipps für Restaurants, Cafés, Galerien und Ausstellungen in ihrer Stadt. Familienzimmer ab ca. 80 Euro/Nacht. Mehr Infos: www.bed-breakfast.de

 

The_Tower_Hotel_&_Tower_Bridge
Wahrzeichen Londons: Die Tower Bridge (Foto: Tower a Guoman Hotel)

Traditionell mit Blick auf die Towerbridge

Die Aussicht ist toll: Mit Blick auf die berühmte Towerbridge wohnen Gäste im The Tower a Guoman Hotel am Ufer der Themse. Neben der grandiosen Aussicht verfügt das Hotel über eine große Bar, ein Restaurant und ein Fitnesscenter. WLAN ist auf allen Zimmern kostenlos verfügbar. Doppelzimmer ab 180 Euro/nacht, Suite 300 Euro/Nacht.  Mehr Infos: www.guoman.com

airbnbshoreditch2_original
Hübsch und hell: Studio in Shoreditch (Foto: airbnb)

Preisgünstig im Privatapartment

Wer eine kostengünstige Alternative zu Hotels, Pensionen oder B&Bs sucht, wird bei airbnb fündig. Hier kann man hübsche, geräumige private Wohnungen und Studios mieten, zum Beispiel im angesagten Stadtteil Shoreditch. Shoreditch liegt im Norden Londons und zieht in jüngster Zeit besonders Künstler und Kreative an. Hier kann man wunderbar durch Galerien bummeln und in kleinen Cafés sitzen. Ideal für Familien und alle, die sich in London wie ein Einheimischer fühlen wollen! Unterkünfte ab 65 Euro/Nacht. Mehr Infos: www.airbnb.de

Zusatztipp: Rentabuggy

Müde Kinder dürfen sich in einem gemieteten Buggy ausruhen. Das Gefährt wird per Kurier geliefert, am besten zwei Wochen im Voraus reservieren.
+44 (0)778 97 97 025

Illustration: Stephanie Rietz