Jungs lesen zu wenig? Vielleicht fehlt es ihnen nur am richtigen Lesestoff! Wir haben Bücher speziell für Jungen ausgesucht. Bei unseren Lesetipps ist von allem etwas dabei: Spannendes, Witziges und natürlich etwas Gruseliges. Viel Spaß beim Schmökern!

Armstrong
Torben Kuhlmann, Armstrong, Nord Süd Verlag

Vielleicht werden einige die kleine Maus schon kennen, denn sie flog bereits mit Charles Lindbergh über den Atlantischen Ozean. Inzwischen sind wir in den 1950er Jahren und die kleine Maus wundert sich. Ihre Kollegen glauben nämlich, der Mond sei aus Käse gemacht. Eigentlich klar, wo er doch so viele Löcher hat. Aber ganz will die kleine Maus das nicht glauben. Also fasst sie einen Entschluss: Sie will selbst herausfinden, ob der Mond aus Käse ist. Nur wie schafft sie es, dorthin zu kommen? Gibt es tatsächlich einen Weg, die erste Maus im Weltraum zu werden?
Autor und Illustrator Torben Kuhlmann war schon im Kindergarten als „der Zeichner“ bekannt. Diesem Spitznamen ist er treu geblieben. Mit unglaublicher Liebe zum Detail lässt er diesmal die Raumfahrt von der kleinen Maus näher beleuchten. Ein Sachbuch, das unterhaltsam und lehrreich zugleich ist, für große wie für kleine Leser.
Ab 6 Jahren. Von Torben Kuhlmann, Nord Süd Verlag für 19,99 Euro.

Ich und Nikita und der Adopteur

Valentin ist Zwilling – und das stört ihn gewaltig. Sein Bruder Nikita kann immer alles besser und nie kann Valentin einfach mal für sich sein. Nikita geht es ähnlich, auch er wäre lieber mal ohne seinen Bruder. Also machen die beiden eine Wette: Sie wollen für Valentin einen Adopteur suchen. Und tatsächlich ist schon bald einer gefunden. Der kauzige Herr Zareba nimmt Valentin bei sich auf und lässt ihn in seiner Laube arbeiten. Das ist Nikita nicht geheuer und er versucht seinen Bruder zu überreden, wieder nach Hause zu kommen.
Ein unterhaltsamer und sehr witziger kleiner Roman über Bruderliebe und Adoption. Bestens geeignet für Leseanfänger.
Ab 6 Jahren. Von Nikola Huppertz und Iris Wolfermann, (ab 20. August) Tulipan Verlag für 10 Euro.

Tausend Tipps für Feiglinge

Robert könnte wunschlos glücklich sein, denn er hat alles, was man als Junge so braucht. Er lebt in Paris, seine Eltern haben keine Geldsorgen, seine Oma ist cool und spielt Poker, sein Hund liebt ihn und seine Schwester geht ihm auf die Nerven. Trotzdem ist Robert nicht glücklich, denn eine ganz entscheidende Eigenschaft fehlt ihm: Mut. Den braucht er aber, wenn er Ofelia kennen lernen will, die er immer in dem kleinen Laden trifft. Ob der Ratgeber „Tausend Tipps für Feiglinge“ helfen kann, den er immer heimlich auf der Toilette liest? Lange kann Robert nicht darüber nachdenken, denn eines Tages holt ihn das Schicksal ein… Eine Geschichte voller Humor, guter Dialoge und französischem Esprit. Wer noch mehr „Überlebens“-Tipps braucht: Es gibt einen zweiten Band von Robert: „Tausend Tipps für Bluffer“. Beide sind übrigens für Leseanfänger gut geeignet.
Ab 7 Jahren. Von Eva Susso und Benjamin Chaud, Gerstenberg Verlag für 9,95 Euro. 

Zelten mit Meerschwein

Eigentlich sollte eine wunderbare Zeit vor Anton liegen: sechs Wochen Ferien. Doch dann kommt alles anders! Sein Vater sagt ihm kurzfristig den gemeinsamen Urlaub ab weil er arbeiten muss. Soll Anton jetzt etwa die ganzen Ferien zuhause bleiben? Mama hat schließlich eine Idee: Sie will mit Anton auf den nächstgelegenen Campingplatz gehen und dort mit ihm zelten. Klingt nicht nach spannenden Ferien, denkt Anton. Und natürlich muss auch Mehrschweinchen Pünktchen mit. Das kann er ja nicht einfach ohne Aufsicht zuhause lassen. Als Anton dann auf das (wilde) Mädchen Liane trifft, wird aus einem normalen Campingurlaub doch noch ein großes Abenteuer.
Einfühlsam erzählt Mareike Krügel von den Sorgen und Nöten des neunjährigen Anton, der in diesen Ferien viel über sich selbst und über das Leben lernt. Eine schöne Sommergeschichte.
Ab 8 Jahren. Von Mareike Krügel, Beltz & Gelberg für 12,95 Euro.

Titanic

Die Geschichte der Titanic kennt jedes Kind. Aber hier wird sie aus der Sicht eines Jungen noch einmal spannend nacherzählt und bekommt so eine neue Wendung. Jimmy fährt mit seinem großen Bruder und seiner Mutter auf dem Deck der 3. Klasse auf dem Luxusdampfer nach Amerika. Dort wartet sein Vater in einem neuen Zuhause auf die Familie. Nachts, wenn alle schlafen, stromert Jimmy auf dem Dampfer herum und erkundet jeden Winkel. Dabei trifft er auf Omar und die beiden Jungs werden schnell Freunde. Sie können es kaum fassen als sie mithören, dass die Titanic, das unsinkbare Schiff, auf einen Eisberg aufgelaufen ist. Jetzt zählt nur noch eines: Sie müssen ihre Familien retten.
Von der ersten bis zur letzten Seite anschaulich und spannend erzählt. Ab und an muss man kräftig schlucken um sich das Heulen zu verkneifen.
Ab 8 Jahren. Von Stephen Davies, Aladin Verlag für 11,95 Euro.

Das Hörbuch von „Titanic. 24 Stunden bis zum Untergang“ findet ihr auch in unseren Empfehlungen für spannende Hörbücher für Kinder.

Die Tornadojäger

Eltern können ja so nervig sein. Owen weiß davon ein Lied zu singen. Seine Eltern haben ständig Angst, ihm könnte etwas passieren. Darum soll er auch möglichst einen Fahrradhelm tragen, sich nicht am Papier schneiden, nicht auf Bäume klettern und pünktlich zu Hause sein. Wie soll man sich bei so viel Kontrollzwang aufs Kindsein konzentrieren können. Damit ist jetzt Schluss! Owen beschließt zusammen mit drei weiteren Freunden zu einem unerschrockenen Tornadojäger zu werden. „Man kann nicht mutig sein, wenn man vorher keine Angst hatte!“. Genau! Autor Ross Montgomery liefert eine turbulente Geschichte mit viel Witz und guten Dialogen.
Ab 10 Jahren. Von Ross Montgomery, Hanser Verlag für 15 Euro. 

Im Labyrinth der Lügen

Paul ist verzweifelt. Seine Eltern sollten eigentlich aus der DDR fliehen, wurden dabei geschnappt und landeten im Gefängnis. Jetzt wurden sie von der Bundesrepublik freigekauft und können nie wieder zu Paul zurück kommen. Das heißt sie beginnen im Westen ein neues Leben, während er die DDR nicht verlassen darf. Der einzige Halt, den er jetzt noch hat sind seine Großeltern und seine Klassenkameradin Millie. Eines Abends besuchen die beiden Pauls Onkel im Pergamonmuseum. Er arbeitet dort als Nachtwächter. Als sie in einem der Säle ungewöhnliche Geräusche hören, beginnen sie auf eigene Faust mit Nachforschungen. Doch das könnte in einem Staat in dem nichts verborgen bleibt sehr gefährlich werden.
Der Roman von Autorin Ute Krause verpackt viel Wissen über die deutsch-deutsche Geschichte in eine spannende Kriminalstory. Sehr empfehlenswert!
Ab 10 Jahren. Von Ute Krause, cbt Verlag für 8,99 Euro.

Ein Interview mit der Autorin Ute Krause findet ihr hier.

Master of Disaster: Chaos ist mein zweiter Vorname

Quentin kann es nicht fassen: Da kommt er nach den Sommerferien endlich in die neue Schule und wer sitzt in der Klasse: Stella! Ausgerechnet die! Quentin kann Stella nicht ausstehen. Schon in der Grundschule war sie seine Erzfeindin. Ein Plan muss her. Zusammen mit seinem jüngeren Bruder Vincent überlegt sich Quentin eine ganze Abfolge von Streichen. Einer fieser als der nächste. Aber weder gefälschte Liebesbriefe, noch Spinnen oder eine Überschwemmung können Stella aus der neuen Schule vertreiben. Und es kommt noch dicker: Stella dreht den Spieß um.
Ein sehr, sehr lustiges Buch voll Chaos, Ironie und witziger Momente.
Ab 10 Jahren. Von Stefan Knösel, Beltz & Gelberg für 12,95 Euro.

Die Schattenjäger

Die Schattenjäger, Tulipan Verlag

Zum Friseur zu müssen ist schon schlimm genug. Aber der Salon in den Ricky und Olli geraten, ist wirklich der Horror. Hier geht es ganz bestimmt nicht mit rechten Dingen zu. Die beiden Freunde stellen Nachforschungen an und entdecken, dass im Friseursalon „Hairlich“ Menschen verschwinden. Rickys Mutter glaubt den beiden natürlich kein Wort. Typisch Erwachsene! Aber Ricky und Olli sind sich ganz sicher, dass ein Prospektverteiler und ein alter Mann den Salon betreten, aber nie wieder verlassen haben. Hat die junge Friseurin irgend etwas damit zu tun? Die Freunde schleichen sich in einem unbemerkten Moment in die Frisierstube. Und was sie da entdecken, lässt ihnen buchstäblich die Haare zu Berge stehen.
Die Gruselreihe rund um die Schattenjäger Ricky und Olli hat noch einen weiteren Band: „Frankensteins Bestie“. Spannende Lektüre, die man kaum wieder aus der Hand legen kann bevor der „Fall“ nicht gelöst ist.
Ab 8 Jahren. Von Andreas Schlüter, Tulipan Verlag für 10 Euro.

Der total verrückte Elterntausch

David Baddiel, Der total verrückte Elterntausch, cbt Verlag

Ach wäre das schön, wenn man seine eigenen Eltern gegen richtig tolle Eltern tauschen könnte. Oder? Zumindest wünscht sich der neunjährige Barry das manchmal, denn seine Eltern sind nicht nur arm, sondern auch ziemlich langweilig. Außerdem haben sie ihm den Namen Barry verpasst! Was haben sie sich nur dabei gedacht! Als er in eine Welt katapultiert wird, in der Kinder ihre Eltern dann tatsächlich selber wählen können, geht Barry in die Vollen. Er probiert, wie es sich mit einer superreichen Familie lebt. Anschließend sucht er sich ganz berühmte Eltern. Aber natürlich ist nichts so toll, wie es aus der Ferne aussieht. Doch bis Barry aus diesem Abenteuer wieder herauskommt, geschieht noch so einiges… Wer schrägen Humor liebt, ist mit Barry auf der sicheren Seite.
David Baddiel ist britischer Stand-up-Comedian und moderiert verschiedene Fernseh- und Radiosendungen. Er hat bereits vier Romane für Erwachsene geschrieben. Sein erstes Kinderbuch „Der total verrückte Elterntausch“ schaffte es in England ganz schnell auf die Bestsellerlisten. Noch ein kleiner Warnhinweis für alle, die dieses Buch im Freibad, im Park oder im Bus lesen wollen: Die Leute werden vielleicht komisch gucken, weil ihr immer wieder laut lachen müsst.
Ab 8 Jahren. Von David Baddiel, cbt Verlag für 14,99 Euro

Die Finstersteins. Wehe, wer die Toten weckt…

Kai Lüftner: Die Finstersteins; @Coppenrath Verlag

Fred hat einen ungewöhnlichen Wohnort: Er lebt auf dem Friedhof. Seine Mutter ist Friedhofswärterin, was das Ganze erklärt. Doch auch sonst läuft Freds Leben alles andere als rund. In der Schule ist er „der Neue“, gilt als Freak und wird von einer Bande Wohlstands-Kids gemobbt – und nur der seltsame Franz Ferdinand will mit ihm befreundet sein. Eines Abends muss Fred für seine Mutter den abendlichen Kontrollgang auf dem Friedhof erledigen. Eigentlich keine harte Sache, doch dieses Mal passiert etwas Unheimliches. Als Fred aus der Familiengruft der Finstersteins seltsame Geräusche hört, kann er seine Neugier nicht im Zaum halten und geht in die Gruft. Dort findet er etwas und nimmt es mit – und dieses Etwas, wird sein Leben gehörig durcheinander bringen.
Autor Kai Lüftner ist bestimmt einigen von seinem Musikprojekt „Rotz’n Roll Radio“ bekannt. Diesen schön „rotzigen“ Humor findet man auch in „Die Finstersteins“ wieder. Der Anti-Held Fred wächst einem schon nach wenigen Seiten ans Herz und die leicht gruselige Geschichte erfüllt wirklich alles, was ein gutes Abenteuer braucht. Auf die Luna-Bestsellerliste hat es Lüftner mit seinem in jedem Fall geschafft!
Ab 8 Jahren. Von Kai Lüftner, Coppenrath Verlag für 12,99 Euro.

Knietzsche und das Hosentaschen-Orakel

Knietzsche und das Hosentaschen-Orakel, Mixtvision Verlag

Den „kleinsten Philosophen der Welt“ kennen wir bereits aus dem Fernsehen. Das TV-Format, in dem Knietzsche sich ebenso schräge wie witzige Gedanken macht über Themen wie Angst, Tod, Freundschaft usw., wurde bereits mit vielen Preisen ausgezeichnet. Jetzt hat die Erfinderin Anja von Kampen ihrem kleinen Helden einen ganzen Roman gewidmet.
Knietzsches zwölfter Geburtstag ist kein Tag zum Feiern. Er erfährt nämlich, dass er adoptiert wurde. Seine richtigen Eltern haben ihm nur eine Taschenuhr vermacht, die ausgerechnet jetzt zum Leben erwacht. Außerdem lernt er Mildred kennen, die fast so unglücklich ist, wie er selbst. Ihr Vater sitzt im Gefängnis, weil er angeblich ein wertvolles Gemälde gestohlen haben soll. Mildred weiß, dass er unschuldig ist. Klar, dass Knietzsche und seine Freunde Norbert, Pepe und Darwina ihr helfen, den wahren Täter zu finden.
Der spannende Krimi hat viele fantastische Elemente und natürlich macht sich Knietzsche immer wieder Gedanken über Freundschaft, Gerechtigkeit und ähnlich große Themen. Ein Buch, das Eltern gerne kaufen – und das Kinder tatsächlich auch lesen wollen.
Ab 10 Jahren. Von Anja von Kampen, Mixtvision Verlag für 13,90 Euro.

Thabo – Detektiv und Gentleman. Die Krokodilspur

Thabo. Detektiv und Gentleman; Kirsten Boie, Oetinger Verlag

Der Waisenjunge Thabo weiß noch nicht genau, was er später einmal werden will. Vielleicht Detektiv, in jedem Fall aber ein Gentleman. Darum spricht er seine Leser auch freundlich mit „Meine Damen und Herren“ an. Seine hervorragenden Umgangsformen hat er von einer englischen Lady gelernt, mit der er auch sehr gerne Miss-Marple-Krimis ansieht. Zusammen mit seinem Freund Sifiso, der ein Waisenkind ist wie er und sich um seine jüngeren Geschwister kümmern muss, hat Thabo bereits seinen ersten Fall gelöst. Jetzt wartet wieder ein Abenteuer auf die Freunde. Die kleine Delightly ist verschwunden. Ist sie etwa von einem Krokodil gefressen worden? Aber es werden noch drei weitere Kinder vermisst. So oft kann das Krokodil doch nicht zugeschlagen haben. Thabo und seine Freunde machen sich auf die Suche nach der Lösung des Falls.
Die Kinderbuchautorin Kirsten Boie lässt ihren cleveren, kleinen Detektiv in einem der ärmsten Länder der Welt ermitteln: in Swasiland. In der Geschichte erfahren die Leser viel über Afrika und die Lebensweise der Kinder dort. Der Alltag dort steht komplett im Kontrast zu dem wohlbehüteten Leben, das europäische Kinder führen. Doch Boie erzählt mit viel Humor von ihren liebenswerten Helden und beschreibt die Erlebnisse von Thabo und Sifiso, ohne auch nur einen Augenblick moralisch zu werden. Ein Kinderbuch, das von der ersten bis zur letzten Seite spannend ist und das man unbedingt weiterempfehlen muss. In der Reihe sind drei Bände erschienen: „Thabo: Detektiv und Gentleman: Der Nashorn-Fall“ (Band 1), „Thabo: Detektiv und Gentleman: Der Rinderdieb“ (Band 3).
Ab 10 Jahren. Von Kirsten Boie, Oetinger Verlag für 12,99 Euro. 

Timeless – Retter der verlorenen Zeit

Seit der Zeitkollision ist die Erde nicht mehr wieder zu erkennen. Dinosaurier und Menschen aus unterschiedlichen Epochen leben seitdem neben einander. Friedlich verläuft das Ganze nicht. In dieser neuen Welt lebt Diego Ribera. Sein Vater ist ein berühmter Techniker und Erfinder – und auch Diego hat die Gabe aus Maschinen etwas Besonderes zu machen geerbt. Doch noch weiß er nichts mit dieser Fähigkeit anzufangen. Mit 15 Jahren hat er noch allerlei Flausen im Kopf. Dem wird bald ein Ende gesetzt, denn Diegos Vater wird entführt. Man will den Wissenschaftler zwingen, den letzten Zeitbruch ungeschehen zu machen. Damit würden die letzten 15 Jahre (und mit ihnen auch Diego) ausgelöscht werden. Diego setzt zusammen mit seinen Freunden alles daran, dies zu verhindern. Erzählerisch ist die Geschichte noch nicht ganz ausgereift, denn viele der Figuren und vor allem ihre emotionale Entwicklung bleiben klischeehaft. Aber der Plot und die unglaublich ausgefeilten Illustrationen, machen vieles wieder wett.
Ab 11 Jahren. Von Armand Baltazar, cbj für 19,99 Euro.

Danger Express

Der junge Will ist aufgeregt und glücklich. Er darf seinen Vater auf einer außergewöhnlichen Fahrt begleiten. Die beiden werden mit dem „Trans-Kanada-Express“ fahren, dem längsten Zug der Welt. Zwölf Kilometer lang, 978 Waggons, über 7.000 Passagiere. Das wird ein Abenteuer! Doch tatsächlich birgt die Reise mehr als Will lieb ist. Er wird Zeuge eines Komplotts und plötzlich sind skrupellose Männer auf der Jagd nach ihm, denn ihnen geht es um mehr als nur das Leben eines Jungen.
Die Leser werden von den ersten Seiten von der spannenden Geschichte mitgerissen. Es ist fast unmöglich, dieses Buch vor dem Ende wieder aus der Hand zu legen.
Ab 12 Jahren. Von Kenneth Oppel, Aladin Verlag für 7,95 Euro.

 

Aufmacherbild: istockphoto