Selbst mit einfachem Weihnachtsgebäck lassen sich kleine Geschichten erzählen. Der dekorative Pfefferkuchen-Wald bringt Stimmung beim gemütlichen Advents-Kakao. Wer sich wohl hinter den kleinen, süßen Tannen versteckt? Das erfahren die Neugierigen nur, wenn sie schnell aufessen…

 

Das braucht ihr dafür:

300 g Butter
500 g Zucker
100 ml Zucker­rüben­sirup
2 EL Zimt
1 EL Gewürznelke
1 EL Ingwer, gemahlen
1 TL Kardamom, gemahlen
1 TL schwarzer Pfeffer
1 TL Muskatnuss
1 TL Backpulver
200 ml Wasser
1.500 g Mehl

So geht’s:
Butter, Zucker und den Zuckerrübensirup
vermischen. Gewürze und Backpulver hinzufügen.

Danach das Wasser und die Hälfte des Mehls unterrühren. Alles gut mit dem Handmixer vermischen. Dann den Rest des Mehls unterrühren und gut kneten.

Den fertigen Teig zu einer Rolle formen und in Frischhaltefolie eine Nacht im Kühlschrank auf­bewahren.

Den Teig mit der Teigrolle ausrollen. Die Bäume können mit einem Plätzchenausstecher ausgestochen oder mit einem Messer ausgeschnitten werden. Die Kekse bei 200 Grad (Ober- und Unterhitze) 5 bis 8 Minuten backen. Danach vollständig auskühlen lassen und anschließend dekorieren.

Die Kekse sind in einer verschließbaren Dose sehr lange haltbar.

Foto: Tjitske van Leuweren; Foodstyling: Anne van der Meulen, Styling: Tilly Hazenberg