Der Kreativitäter hat wieder zugeschlagen: Vor kurzem ist sein neues Buch „Die Finsternis“ erschienen. In dieser Geschichte wird es herrlich gruselig – und ist also rein gar nichts für ängstliche Erwachsene. Hier gibt uns Kai Lüftner exklusive Tipps zum Schreiben der eigenen Geschichte.

Hat die Kreativität von Kai Lüftner eigentlich Grenzen? Wir bezweifeln es. Auch haben wir den begründeten Verdacht, dass Lüfters Tage länger dauern als 24 Stunden. Anders lässt sich seine dru_inh_9783649619086.inddSchaffenskraft nicht erklären: Nach Büchern wie  „Das Kaff der guten Hoffnung“ (2014) und genialen Musikalben, spannenden Hörbüchern oder lustigen Konzerten (auf denen die Rabauken immer die Ehrengäste sind) veröffentlicht der Allrounder nun sein Gruselbuch „Die Finsternis“. Es wird schaurig und vielleicht sollten Eltern das Buch lieber aus der Hand legen – die vertragen soviel herrlichen Grusel nämlich gar nicht. Anders als Lüftner und seine kleinen Fans, denn die sind völlig unerschrocken!
Genau deshalb sollten sie schleunigst anfangen, ihre Geschichten aufzuschreiben. Wie? Na ganz einfach! Zumindest wenn ihr den 12 Insider-Tipps von Kai Lüftner folgt:

  1. Sei du selbst, die anderen gibt es schon!
  2. Alles ist erlaubt!
  3. Man muss am Anfang nicht schon die ganze Geschichte kennen, sollte aber wissen, wer und wie seine Figuren sind
  4. Gute Geschichten haben einen Anfang, eine Mitte und ein Ende. Am besten in dieser Reihenfolge
  5. Trau dich. Zum Schreiben gehört Mut!
  6. Es gibt keine Regeln, außer die, die du dir selbst überlegt hast
  7. Es wurde schon alles erzählt, aber nicht von dir
  8. „Die Bösen“ gibt es genauso wenig wie „die Guten“
  9. Jede Komödie benötigt etwas Drama. Und ein Drama ohne Humor ist witzlos
  10. Ein guter Titel ist noch keine Geschichte…
  11. Wer die Stimme seiner Figuren kennt, hat schon die halbe Miete
  12. Glaube nichts, was andere dir übers Schreiben raten. Schon gar nicht, wenn die Tipps von einem Autoren kommen!
Fred und sein "neuer Freund"
Fred und sein „neuer Freund“

Da wissen wir jetzt also bestens bescheid. Wir haben uns dann direkt an die Schreibmaschine gesetzt. So cool, wie „Die Finsternis“ ist dabei aber nichts geworden. Sein Protagonist Fred erlebt nämlich das reinste Gruseln. Er lebt auf einem Friedhof, muss auf eine neue Schule und ist sofort der Außenseiter. Als wäre das nicht schon schlimm genug, passieren ihm plötzlich die unheimlichsten Begebenheiten – wäre er doch bloß nicht seiner Neugierde in das eine Familiengrab gefolgt…

"Die Finsternis" von Kai Lüftner, Coppenrath Verlag 2016, 12,99 Euro
„Die Finsternis“ von Kai Lüftner, Coppenrath Verlag 2016, 12,99 Euro

Da wir sein aktuelles Buch bereits mehrfach durchgelesen haben, warten wir sehnsüchtig auf neuen Stoff von Kai Lüftner. Damit er nachlegen kann, können wir alle ihn bei seiner Crwodfunding-Campagne unterstützen. Bitte hier entlang.

 

Noch mehr lesenswerte Schmöker für Kinder haben wir hier für euch.

Titelbild: Matthias Scheuer
Bilder: Die Finsternis, Coppenrath Verlag