Rom mit Kindern? Das klingt erst einmal anstrengend, muss es aber nicht sein! Gerade im Sommer kann man mit der Familie super einen entspannten Kurztrip in die ewige Stadt unternehmen. Wichtigste Voraussetzung: Bequeme Schuhe, denn am besten erkundet man Rom zu Fuß. Wir haben ein paar Tipps für euch zusammengestellt, damit Rom mit Kind ein relaxter Aufenthalt für die ganze Familie wird.

Anreise & Übernachtung in Rom

Alle Wege führen bekanntlich nach Rom. Am besten und bequemsten erreicht man die Stadt von vielen deutschen Städten aus mit dem Flugzeug oder dem Zug. Von einer Anreise mit dem Auto ist angesichts des dichten Verkehrs (und quengelnder Kinder) eher abzuraten.

fioriterrasse
Über den Dächern von Rom (Foto: Boutique Hotel Campo De‘ Fiori)

Hotels für Familien in Rom

Unterkünfte gibt es in Rom in Hülle und Fülle und für jeden Geldbeutel. Ein sehr hübsches Hotel ist das Boutique Hotel Campo De‘ Fiori mit seiner schönen Dachterrasse in sehr zentraler Lage. Das Hotel bietet auch Apartments an, in denen man sich selbst verpflegen kann, und liegt nur wenige Gehminuten entfernt vom Piazza Campo de‘ Fiori mit zahlreichen Restaurants und Cafés. Eine preiswerte Alternative zum Hotel ist ein Bed and Breakfast, zum Beispiel das hübsche Francesca B&B 70, nur 300 Meter vom Vatikan entfernt. Weitere B&B-Adressen und Ferienwohnungen gibt es hier

colosseum-1235219_1920
Das Kolosseum in Rom ist das größte Amphitheater der Welt (Foto: Pixabay)

Sehenswürdigkeiten für Rom mit Kindern

Das Kolosseum, das Forum Romanum, der Trevi-Brunnen, die Spanische Treppe, Petersdom, Vatikan…die Liste der historischen Sehenswürdigkeiten ist lang, aber mit einer kleinen Eis-Pause oder einer Pizza zwischendurch machen auch Kinder eine Sightseeing-Tour mit. Zumal es dabei auch Dinge gibt, die den Kleinen Spaß machen!

trevi-19688_1280
Entspannung und Abkühlung findet man am Trevi-Brunnen (Foto: Pixabay)

Vor dem Kolosseum kann der Nachwuchs beispielsweise mit den verkleideten Legionären für ein Foto posieren, am Trevi-Brunnen werden Münzen ins Wasser geworfen (sofern ein Platz gefunden wird, aber Kinder können sich ja gut nach vorne schummeln) und das Plätschern genießen. Die Stufen der Spanischen Treppe laden zum Verweilen ein. Hier lässt es sich prima stundenlang sitzen und das rege Treiben auf der Piazza di Spagna beobachten. Toll für etwas größere Kinder, die sich für die Geschichte der Stadt interessieren, sind geführte Kindertouren, die z.B. von Roma Culta angeboten werden. So kann man auf den Spuren von Asterix und Obelix durch Rom spazieren oder einen spannenden Rundgang durch die Unterwelt der Stadt mit Geheimgängen und schmalen Tunneln unternehmen. Wenn es zu Fuß zu anstrengend wird, bietet sich mit einer Sightseeingtour im Bus auch eine Pause für die Füße an.

rom
Ruhe pur: Der deutsche Friedhof

Wer ihn nicht kennt und etwas Ruhe sucht: der deutsche Friedhof im Vatikan ist eine grüne und sehr ruhige Oase, da ihn kaum einer kennt. Einfach am Petersdom links an der Schweizer Garde vorbei (es herrscht die Legende, dass nur Deutsch sprechende hier hereinkommen) und die kühle Ruhe genießen. Übrigens: Der Blick vom Petersdom ist gigantisch.

Zu heiß? Dann einfach in den Zug setzen und „rausfahren“. Auch die Römer nutzen die Gelegenheit ans nahe gelegene Meer zu fahren und zu entspannen. Mit dem Zug bis Lido Centro oder Stella Polare fahren, hier sind es nur noch etwa 300 Meter bis zum nächsten öffentlichen Strand – und Dank des Windes gefühlte 15 Grad kühler.

pasticceria-regoli-pasticcini
Süße Köstlichkeiten aus der Pasticceria Regoli (Foto: Pasticceria Regoli)

Cafés und Eisdielen in Rom

Rom ist ein Paradies für Schlemmermäuler. In dieser Stadt wird am besten den ganzen Tag über gegessen! Den Morgen beginnt ihr mit einem Cappuccino. Ein Mekka für Kaffeeliebhaber ist das Tazza d’Oro – hier einfach einen Kaffee zum Mitnehmen holen und sich anschließend draußen ein Plätzchen zum Genießen suchen. Für ein Frühstück mit Familie empfehlen wir die Pasticceria Regoli. Hier gibt es wundervolles süßes italienisches Gebäck, frische Brötchen, Säfte und Kaffee.

paneevino
Für den kleinen Hunger – ein Sandwich zwischendurch (Foto: Pane e Vino)

Für einen kleinen Snack zwischendurch lohnt sich ein Besuch im Pane e Salame. Hier gibt es Panini, Pizza und vieles mehr. In die gleiche Kategorie fällt auch das Pane e Vino mit köstlichen belegten Sandwiches.

giolitti
So viele köstliche Eissorten – da fällt die Wahl schwer (Foto: Gelateria Giolitti)

Was zwischendurch in Rom natürlich auch immer geht, ist Eis! Es gibt zahlreiche herrliche Gelaterias. Für viele das beste Eis bietet die Gelateria Millenium. Andere geben ihrer süßen Sucht nach Eiscreme lieber im Giolitti nach. Hier gibt es wundervolle, riesige Eisbecher und eine große Auswahl an verschiedenen Eissorten. Ein wahres Paradies.

Restaurants in Rom

Abends gibt es ebenfalls eine fast endlose Auswahl an guten Restaurants in jeder Preiskategorie. Klassische römische Küche bietet beispielsweise das Ristorante Matricianella. Die Gnocchi alla romana sind ein Gedicht! Ebenfalls typisch italienisch isst man im Alle fratte di Trastevere. Die Pasta ist einfach nur lecker, danach ist man pappsatt. Wer günstig und lecker essen will, wandert durchs Studentenviertel, denn hier gibt es in jeder noch so kleinen Restauration allerbestes Essen zu guten Preisen!
Am Ende hilft nur noch ein Grappa (für die Erwachsenen, versteht sich) oder ein Espresso. Und dann ein schöner Abendspaziergang zurück ins Hotel, die schlafenden Kinder auf den Schultern.

Für Rom mit Kindern nicht vergessen:
Sonnencreme, Sonnenhut und ausreichend Flüssigkeit solltet ihr in Rom immer zu euch nehmen, bzw. dabei haben. Rom mit Kindern im Sommer ist zwar wunderbar – aber eben auch sehr heiß.