Zum Vorlesen und Selberlesen – Buchtipps für die Ferien

Uli Morant

Endlich Ferien! Endlich Zeit zum Lesen! Und man muss mal nicht an der spannendsten Stelle das Buch weglegen, weil die Hausaufgaben noch nicht gemacht sind. Außerdem haben die Vorleser unbegrenzt Zeit. Hier sind ein paar Tipps für kleine und große Bücherwürmer…

Unsere Vorlesetipps für die Ferien

Die Zauberflöte

KinderbuchKinder an die Welt der Oper heranführen? Am besten eignet sich dafür die Zauberflöte von Mozart. Prinz Tamino, die Königin der Nacht, Papageno… es wimmelt nur so von märchenhaften Gestalten, die die Phantasie in Schwingung versetzen. Mit dem Bilderbuch zum Hören wird das Abenteuer rundum erlebbar, bildlich und musikalisch.

Illustriert von Jessica Courtney-Tickle, Prestel Verlag für 26 Euro. 

Das kleine Echo

BilderbuchAch, das kleine Echo. Es lebt ganz allein in einer Höhle und kann eigentlich immer nur die lustigen großen Ohren spitzen und Laute nachahmen, die es von anderen hört. Das ändert sich, als Max in die Höhle kommt. Er ist auf der Suche nach einem sagenhaften Schatz, doch was er nicht ahnt ist, dass er sich bei seinem Ausflug ausgerechnet den Rückzugsort eines Bären als Übernachtungslager ausgesucht hat. Das kleine Echo sieht die Gefahr und erhebt zum ersten Mal seine Stimme um Max zu warnen. Die überraschende Geschichte von Al Rodin ist voller Witz, Einfallsreichtum und phantasievoller Wendungen.

Von Al Rodin, NordSüd Verlag für 15 Euro

Die Grube

Kinderbuch BilderbuchDie Grube ist ein wundervoller Ort, denn dort kann man alles spielen was richtig Spaß macht: Einkaufen, Bärenmama, Verstecken, Fangen… Doch die Erwachsenen finden diesen Spielplatz viel zu gefährlich. Typisch! Sie lassen die Grube zuschütten – haben aber nicht mit der Reaktion der Kinder gerechnet. Ein Plädoyer an alle Eltern, die gerne mal in Mode gekommene Mikroabenteuer für ihren Nachwuchs planen: Lasst die Kinder einfach mal in Ruhe spielen und machen! Mit feinsinnigem Humor von der schwedischen Bilderbuchkünstlerin Emma Adbåge.

Von Emma Adbåge, Beltz Verlag für 14 Euro.

Monster Oma

Kinderbuch Bilderbuch

Immer im September wird Papa ein wenig komisch, fängt an zu grummeln und ist auf Streit aus. Woran das liegt? Er will sich vor dem Geburtstagsbesuch bei seiner Mutter drücken. Aber Mütter soll man nun mal am Geburtstag besuchen, selbst wenn Papa meint, dass Monster eigentlich keinen Besuch brauchen. Die Tochter findet es spannend, eine echte Monsteroma hat schließlich nicht jeder! Und das Treffen mit ihr wird eine Überraschung – für alle.

Von Lena Steffinger, Kunstanstifter Verlag für 20 Euro.

Das geheime Leben der Pupse

KinderbuchGibt es überhaupt irgend etwas, das lustiger ist als die ulkigen Geräusche die unser Körper einfach so macht?! Wohl kaum! Dem Leben der Pupse kommt Malin Klingenberg mit witzigen und teils subtiler Poesie auf die Spur und entlarvt Situationen, in denen diese sich „Luft machen“: beim Tanzen, bei den Olympischen Spielen, im Weltraum (Ist ein Pups eigentlich schwerelos?) und sogar während eines Diebstahls.

Von Malin Klingenberg und Sanna Maders, Helvetiq Verlag für 19 Euro

Noch mehr Buchtipps für die Ferien findet ihr hier. Spannende Sachbücher für Kinder ab 4 Jahren gibt es hier.

Unsere Lesetipps für die Ferien

Pik reist nach Amerika

Kinderbuch

Ein Kinderbuchklassiker von dem der Autor Wolfgang Herrndorf sagte: „Das Buch, das ich neben Rot und Schwarz wahrscheinlich am häufigsten in meinem Leben gelesen habe.“ Die Geschichte soll ihn außerdem zu seinem Bestseller „Tschick“ inspiriert haben. Das Abenteuer um das zahme Eichhörnchen Pik und dessen mutigen Besitzer Ben ist 1927 das erste Mal erschienen. In den 1950er Jahren fand man das Buch in so ziemlich jedem Kinderzimmer im Regal und Pik hatte eine große Fangemeinde. Die temporeiche Geschichte ist spannend erzählt und dreht sich um Freundschaft und Vertrauen.

Von Franz Werner Schmidt, Anaconda Verlag für 4,95 Euro.

König der Könige: Alexander der Große

KinderbuchGeschichte kann faszinierend sein, wenn sie richtig erzählt wird. Autor und Historiker Dominic Sandbrook versteht nicht nur etwas von seinem Fach, er weiß die Themen auch spannend und anschaulich darzustellen. Bei Alexander dem Großen mag das noch nachvollziehbar sein, denn das Leben des Eroberers erzählt sich wie ein Abenteuerroman, der den jungen Eroberer über Persien, Ägypten und Zentralasien bis nach Indien führt. Doch Sandbrook zeigt jungen Lesern in der Reihe auch die Zusammenhänge auf, die zu den dunklen Kapiteln der Weltgeschichte gehören, in „Zeit der Finsternis: Der Zweite Weltkrieg“ und dem demnächst erscheinenden Band „Weg in die Dunkelheit: Der Erste Weltkrieg“.

Von Dominic Sandbrook, CBJ Verlag für 14 Euro

Tagebuch eines jungen Naturforschers

Dara McAnulty ist fünf Jahre alt als seine Diagnose feststeht: er leidet am Asperger-Syndrom. Mit sieben merkt er, dass er anders tickt als seine Mitschüler. Er wird ausgegrenzt und gemobbt, sucht Zuflucht in der Natur wo er sich wohl fühlt und ihn niemand bei seinen Betrachtungen stört. Diese zeichnet er in poetischer Sprache und voll Begeisterung auf. Entstanden ist ein anrührendes Buch, in dem Dara eindringlich warnt vor dem unwiderbringlichen Verlust von Pflanzen- und Tierarten.

Von Dara McAnulty, Malik Verlag für 20 Euro.

Völlig meschugge

JugendbuchBücher des Erich Kästner Preisträgers Andreas Steinhöfel kann man uneingeschränkt und immer empfehlen. Auch wenn er sich an schwierige Themen heranwagt, wie in seinem jüngsten Werk. Die Protagonisten sind der syrische Flüchtlingsjunge Hamid, die Umweltschützerin Charlie und Benny, dessen Opa im Sterben liegt. Seit der Krabbelgruppe sind die drei befreundet. Doch als Benny von seinem Opa einen Judenstern zum Abschied geschenkt bekommt, findet sich das Kleeblatt in einem Strudel aus Anfeindungen, Antisemitismus und Mobbing. Die gleichnamige Serie, zu der Andreas Steinhöfel das Drehbuch geschrieben hat, ist ebenfalls sehenswert.

Von Andreas Steinhöfel & Melanie Garanin, Carlsen Verlag für 20 Euro

 

Bild: gettyimages