Gute-Laune-Frühstück ohne Zuckerschock

Bei der Auswahl von Cornflakes & Co sollten Eltern genau hinschauen und ihr Augenmerk vor allem auf eine Zutat legen: Zucker. Das Berliner Start-up Wholey möchte es Eltern leicht machen, ernährungsbewusste Entscheidungen zu treffen.

Morgens muss es oft einfach schnell gehen. Was gibt es da Besseres als Cereals? In die Schüssel, Milch dazu, Kinder glücklich – es könnte so einfach sein. Aber sieht so wirklich ein guter Start in den Tag aus? Es kommt darauf an!

Viele beliebte Frühstücksprodukte sind weit davon entfernt, der „wichtigsten Mahlzeit des Tages“ gerecht zu werden. Das größte Problem: Ein oft hoher Anteil an Industriezucker, besonders in Produkten, die sich explizit an Kinder richten. 25 Prozent Zuckeranteil und mehr sind keine Seltenheit – da ist die empfohlene Tagesmenge schon am Morgen schnell überschritten.

Ärzte empfehlen: Maximal sechs Teelöffel Zucker

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, dass Zucker weniger als 10 Prozent der gesamten Energiezufuhr ausmachen sollte. Der Berufsverband für Kinder- und Jugendärzte übersetzt das in eine greifbare Richtlinie: Maximal 25 Gramm Zucker pro – das entspricht sechs kleinen Teelöffeln. Gar nicht so viel. Bei dem vielen versteckten Zucker in unseren Lebensmitteln ist diese Grenze schnell erreicht. Studien des Robert-Koch-Instituts (RKI) belegen daher, dass Kinder und Jugendliche in Deutschland im Schnitt doppelt so viel Zucker zu sich nehmen, wie maximal empfohlen.

Als vermeintlich gesunde Alternative setzen einige Hersteller daher auf sogenannte Zuckeraustauschstoffe wie Erythrit. Als dauerhafte Alternative für Kindern werden diese von Ernährungsexperten jedoch auch nicht empfohlen, die Langzeitfolgen sind wenig erforscht. Bekannt ist: Der Konsum solcher Süßungsmittel kann den Geschmack für Süßes verstärken und sogar den Appetit auf Zucker erhöhen, was langfristig zu einem erhöhten Konsum führen kann. 

Bei Zucker gilt: Weniger und natürlicher, ist besser

Für Wholey war deshalb klar: Es braucht eine natürliche Alternative zum Industriezucker und vor allem eine drastische Reduktion des Zuckergehalts in Cerealien. So setzt das Berliner Unternehmen auf maximal 15 g Zucker auf 100 g und auf die Süße aus Datteln. Der verwendete Dattelsirup hat im Vergleich zu Industriezucker eine höhere Süßkraft und enthält eine Reihe von Nährstoffen und Antioxidantien. Zudem lässt er den Blutzuckerspiegel weniger stark ansteigen, was Heißhungerattacken vorbeugt.

Mit seinen Frühstücksflocken möchte Wholey den längst überfälligen Wandel in die Supermarktregale bringen. Mitgründer und Geschäftsführer Philipp Stahr beschreibt das Problem im Markt: “Obwohl sich die Bedürfnisse der Konsument*innen stark verändert haben und immer mehr Menschen sich und ihre Kinder bewusst ernähren möchten, hat sich bei Cerealien seit 30 Jahren gar nichts bewegt. Kinder heute frühstücken immer noch die gleichen Zuckerbomben, wie wir früher. Eigentlich dürfte das Regal gar nicht Frühstücksregal heißen, es müsste viel eher Süßigkeitenregal heißen.“ Mit seinem Team hinterfragt er die gängigen Praktiken in der Lebensmittelindustrie kritisch und arbeitet daran, bessere Alternativen verfügbar zu machen. Neben der Reduktion von Zucker setzt Wholey bei all seinen Produkten auf rein natürliche und pflanzliche Inhaltsstoffe in Bio-Qualität und kurze Zutatenlisten.

Den Kindern schmeckt es

Der allerwichtigste Faktor für gute Laune am Frühstückstisch ist und bleibt jedoch der Geschmack. “Oft haben eher Eltern Bedenken, dass ihre Kinder Produkte mit weniger Zucker ablehnen. Die Sorge ist jedoch meist unbegründet. Wir haben schon mehrfach gehört: ‘Meine Kinder haben zwei Tage genörgelt, jetzt lieben sie eure Cereals!’ Klar, schmeckt ein natürliches Produkt erst einmal etwas anders als eins mit viel Zucker und Aromen. Aber es kann trotzdem verdammt lecker sein. Gerade Dattelsirup ist auch geschmacklich so viel spannender als Industriezucker und die natürlichen Aromen von Zimt und Kakao bekommen in unseren Rezepturen mehr Raum.” Und der Erfolg gibt Wholey recht. Nach dem Start mit drei Geschmacksrichtungen im vergangenen Jahr sind nun drei weitere Sorten hinzugekommen. Die “Space Flakes”, “Happy Pops” und “Crispy Choccies” mit ihren bunten Verpackungen und lustigen Affen sorgen auf jeden Fall für gute Laune am Morgen und das ganz ohne Zuckerschock und schlechtes Gewissen. 

Die Cereals von Wholey gibt es in Supermärkten wie EDEKA, REWE und Kaufland, Drogerien wie Budni oder Rossmann, sowie im eigenen Onlineshop.