Jacken für den Frühling – 24 angesagte Modelle

Ab mit der Winterjacke in die Untiefen des Kleiderschranks und her mit den neuen Kinderjacken für den Frühling. Jeans-, Regen- und Bomberjacke lösen endlich die Daunenmodelle ab!

Wir haben für euch unsere Lieblings-Kinderjacken für den Frühling auserkoren. Von coolen Jeans Varianten über funktionale Regenjacken bis hin zur gemütliche Bomberjacke – schade, dass es das ein oder andere Teil nicht auch in unseren Größen gibt … Viel Spaß beim Shoppen!

Jeansjacken sind Trend

Denim bleibt auch in der warmen Saison angesagt. Ihr müsst euch nur zwischen den hellen und den dunklen Versionen entscheiden. Unser Favorit der neuen Kollektionen ist die Jacke von Finger in the Nose mit cooler Farbverlauf.

Steppjacken

Großer Erfolg der Steppjacke in dieser Saison! Vielseitig und bequem, ist es perfekt für Kinder, weil es sie warm hält, aber gleichzeitig atmungsaktiv ist. Behaltet ihr auch die Version mit blumigen Prints im Auge, perfekt für die fröhliche, saisonale Stimmung!

Regenjacken für Kinder

Gegen den Frühlingsregen eilen diese farbenfrohen Regenjacken zur Hilfe. Zusammen mit zeitlosen Nuancen wie Forest Green oder Dunkelblau gehören zu den Trends der neuen Saison auch moderne Prints. Wir lieben die Jacke von H&M mit Farbverlauf, die uns an die Palette eines schönen Strands erinnert.

Bomberjacken für Kinder

Auch die Bomberjacke ist ein Must-Have für die Frühlingssaison. Gemütlich und lässig ist sie die perfekte Outerwear für den Alltag. Einfarbig oder mit Prints – es gibt Modelle für jeden Geschmack. Total niedlich finden wir den Multicolour-Bomber von Stella McCartney mit kleinen süßen Eiscreme in knalligen Farben… richtig cool!

 

Mehr Lust auf den Frühling? Hier findest du 25 Dinge, die im Frühling mit Kindern besonders viel Spaß machen.

 

Sliderbild: Liewood
Teaserbild: Ecoalf

Gärtnern für Anfänger – Tipps für Beet und Balkon

Endlich Frühling! Endlich raus ins Grüne! Und am meisten Spaß macht es natürlich, selber in der Erde zu buddeln und zu sehen, wie etwas wächst. Hier sind ein paar Tipps fürs Gärtnern mit Kindern. Sie funktionieren für Garten und Balkon.

Pflanzen auf der Fensterbank vorziehen

Die Temperaturen steigen, aber viele Samen keimen nur, wenn es konstant warm ist. Diese kann man sehr gut in einem Minigewächshaus vorziehen (gibt es in Baufachmarkt oder im Gartenhandel). Tomaten zum Beispiel werden schon ab Feburar auf der Fensterbank vorgezogen.

So geht’s: Füll die Saatschale bis ungefähr einen Zentimeter unter den Rand mit Aussaaterde, wässere sie ein bisschen (nicht zu viel). Dann bohrst du mit einem Holzstab Löcher in die Erde und legst je ein Samenkorn hinein. Es muss genügend Abstand zwischen den Löchern sein, damit die kleinen Pflänzchen Platz haben. Jetzt mit einer Sprühflasche alles vorsichtig befeuchten und die Samen mit einer feinen Schicht Erde bedecken (außer es sind Lichtkeimer! Steht auf der Packung!).

Stell dein Minigewächshaus an einen warmen, hellen Ort und halte die Erde immer schön feucht. Sobald du das erste Grün entdeckst, solltest du täglich kurz den Deckel des Häuschens abnehmen, damit die kleinen Pflanzen auch genügend Luft bekommen.

25 Dinge, die im Frühling mit Kindern besonders viel Spaß machen findet ihr hier.

Kleine Pflanzen umtopfen

Wenn die Pflanzen in dem Gewächshaus groß genug sind, dann können sie in kleine Töpfe umziehen. Dazu bohrst du mit einem Löffel neben der Pflanze in die Erde (vorsichtig, nicht die Wurzeln beschädigen), hebst sie mit genügend Erde drumherum heraus und setzt den kleinen Pflanzballen in einen größeren Topf der bereits mit Erde gefüllt ist. Hier bohrst du wieder ein Loch, setzt die Wurzeln vorsichtig hinein und drückst die Erde darum herum vorsichtig fest. Fertig!

Welche Pflanzen werden vorgezogen?

Die Auswahl von Pflanzen die vorgezogen werden ist sehr groß, und meist sind es Gemüsesorten. Tomaten, Paprika, Zucchini, Kapuzinerkresse, Gurken brauchen den Zwischenstopp im Gewächshaus, aber auch Kürbisse und Kohlrabi.

Tomaten und Kapuzinerkresse kannst du wenn sie groß genug sind wunderbar auf dem Balkon in einem Topf weiterwachsen lassen. Zucchini brauchen wenn sie dort gedeihen sollen einen sehr großen Topf, belohnen aber wenn du alles richtig machst mit einer reichen Ernte. Gurken lieben einen sonnigen, luftigen und geschützten Standort, sind aber nicht so geeignet für den Balkon.

Kräuter wie Salbei, Basilikum, Thymian lassen sich ebenfalls sehr gut auf der Fensterbank vorziehen und dann auf dem Balkon in kleine Töpfe versetzen, Pfefferminze und Lavendel ebenso.

Mehr Tipps für kleine Gärtner findet ihr auch in diesen Büchern.

shutterstock_54169597

Diese Pflanzen kannst du im Beet säen

Wenn du einen eigenen Garten hast, kannst du deine Pflänzchen ab Mitte Mai ins Freie setzen. Dann ist kein Bodenfrost mehr zu erwarten, der ihnen etwas anhaben könnte.

Aber es gibt auch viele Gemüsesorten, die du direkt ins Freie setzen kannst: Radieschen zum Beispiel werden im Beet gezüchtet, genauso wie Karotten. Großen Spaß macht es auch Kartoffeln zu stecken. Dafür lässt du die Kartoffelknollen erst ein paar Tage an einem hellen Standort vorkeimen und setzt sie dann in die Erde (geht übrigens auch mit weniger Kartoffeln in einem großen Topf auf dem Balkon).

Ein Kräutergarten ist schnell gepflanzt

Ein besonderes Erlebnis für deine Nase (und später auch für deine Geschmacksnerven) ist ein Kräutergarten. Pfefferminze wächst schnell und ist vollkommen unproblematisch. Zitronenmelisse duftet und hat – wie der Name schon sagt – ein Zitronenaroma. In selbst gemachter Limonade schmeckt sie einfach köstlich. Basilikum möchte einen warmen, sonnigen Standort – hält es aber auch gut auf der Fensterbank aus. Nicht zu viel gießen, sonst bekommt er lästige Schädlinge. Salbei ist nicht nur gut gegen Halsschmerzen sondern schmeckt auch lecker in Soßen. Auch er mag es warm und sonnig. Und Lavendel hält Stechmücken fern, mag es trocken und sonnig und belohnt dafür mit einem wundervollen Duft. Rauke dagegen wächst super im Halbschatten, ist unkompliziert und schmeckt prima auf einem Quarkbrot oder im Salat. Das Gleiche gilt für Schnittlauch.

Die besten Pflanzen für Balkon und Garten

Welche Sorten sich besonders gut für den Balkon oder Garten eignen und welche Pflanzen schnelle Erfolge bringen, haben wir hier noch einmal für euch zusammen gefasst:

  • Sonnenblumen: Die kleinen Keime ragen schon nach ein bis zwei Wochen aus der Erde wenn ihr sie auf der Fensterbank vorzieht. Im März müssen sie in die Erde, damit sie im Sommer groß sind. Für den Balkon gibt es Sorten, die nicht ganz so hoch werden. Für den Garten sind die großen dagegen gut geeignet, denn damit lässt sich sogar ein kleiner Sonnenblumenwald pflanzen.
  • Kornblumen: Die schönen lila Blümchen keimen innerhalb einer Woche brauchen aber einen sonnigen Standort.
  • Thymian: Das Kraut riecht intensiv und eignet sich hervorragend zum Würzen von Tomatensauce.
  • Minze und Salbei: Schmetterlinge lieben beide. Wer die Kräuter zum Kochen verwenden will, sollte sie allerdings nicht blühen lassen, denn dann verlieren die Blätter einen Teil ihres Aromas. Am besten mehr anpflanzen und einen Teil für die Schmetterlinge und Bienen blühen lassen und beim anderen die entstehenden Blüten regelmäßig abknapsen.
  • Schnittlauch: Der Kücheklassiker, der ein Butterbrot oder Quark zu einer ganz besonders schmackhaften Delikatesse macht.
  • Mini-Tomaten: Da können kleine Naschkatzen nicht widerstehen!
  • Zuckererbsen: Sie können direkt vom Busch weg gegessen werden. Achtung: Erbsen wachsen sehr schnell und brauchen unbedingt eine Kletterhilfe. Auf dem Balkon reicht manchmal das Balkongitter, dann werden die lustigen Rankpflanzen zu einem schönen Sichtschutz.
  • Petersilie: Hat viel Vitamin C und ist ein Alleskönner. Sie steht am liebsten im Halbschatten und sollte einen eigenen Topf bekommen, denn andere Pflanzen gedeihen neben ihr nicht so gut.
  • Bohnen: Sie sind ähnlich anspruchslos und schnell zu ziehen wie Erbsen. Die Kinder können innerhalb weniger Tage staunend messen, wie schnell die Pflanzen Richtung Licht und Sonne ranken.
  • Radieschen: Sie können in jedem Balkonkasten gezüchtet werden. Je mehr Platz sie haben, desto ergiebiger fällt die Ernte aus. Innerhalb von fünf bis sechs Wochen kann geerntet werden.
  • Bienensaat: Die kleinen, fleißigen Bestäuber der Blüten sollten nicht vergessen werden. Wenn ihr in einem Balkonkasten eine Bienenblumenmischung (gibt es fertig zu kaufen) aussät, werden die kleinen Gartenhelfer automatisch bei der Blüte angezogen.

Ein Insektenhotel bauen geht ganz einfach

Gärtnern mit Kindern; Insektenhotel

Im Garten (und auf dem Balkon oder auf der Terrasse) gibt es viele Insekten die nützlich sind. Sie bestäuben die Pflanzen, einige davon fressen lästige Schädlinge. Damit sie in der Nähe deiner Pflanzen wohnen, kannst du ihnen ein Insektenhotel bauen. Dazu brauchst du ein Holzscheit oder ein Stück Baumstamm (Durchmesser ca. 20 cm). Jetzt bohrst du mit einem Handbohrer (lass dir von deinen Eltern helfen) oder mit einer Bohrmaschine unterschiedlich große Löcher in den Stamm. Sie müssen nicht besonders tief sein, ein paar Zentimeter reichen. Befestige dein Insektenhotel mit Draht an einem sonnigen bis halbschattigen Platz der möglichst wind- und regengeschützt ist. Das geht auch prima auf dem Balkon. Schon bald werden erste Gäste heranfliegen und ihre Eier in den Bohrlöchern ablegen und die Löcher versiegeln. Nach einiger Zeit schlüpft der nützliche Nachwuchs.

Endlich wieder draußen spielen: Hier findet ihr tolles Outdoor-Spielzeug für warme Tage.

Bilder: Shutterstock (3)

25 Dinge, die im Frühling mit Kindern besonders viel Spaß machen

Tschüss Winter, graue Tage, schlechtes Wetter. Wir freuen uns auf Sonne, auf frisches Grün, auf Spielplatzbesuche, Eiscreme, Radfahren im Park und, und, und… Hier sind 25 Dinge, die im Frühling mit Kindern Spaß machen!

Picknick mit Kindern im Park

Heute fällt das Abendessen zuhause aus. Es wird eingepackt und nach draußen verlegt. Egal ob Park oder eigener Garten – im Freien schmeckt es einfach viel besser. Sandwiches, Finger Food, ein paar Muffins als Nachtisch… Und natürlich darf das Spielzeug für Draußen nicht fehlen.

Kräutergarten pflanzen

Wie das duftet! Rosmarin, Majoran, Minze, Basilikum, Salbei… Selbst wer keinen Balkon hat kann sich auf dem Küchenfensterbrett einen kleinen Kräutergarten anlegen. Entweder selber Samentütchen kaufen, säen und beim Wachsen zusehen. Oder ihr könnt auch schon „ausgewachsene“ Kräuter kaufen. Die gibt es inzwischen ja in jedem Supermarkt. Spannend ist ein Duftraten. Dazu die Augen verbinden, ein Blättchen von den Kräutern abzupfen und raten lassen, welche Pflanze sich hinter dem Geruch verbirgt.
Hier haben wir euch spannende Kinderbücher zum Thema Gärtnern zusammengestellt.

Kräutergarten
Foto: Matt Montgomery / unsplash.com

Alle Vöglein sind schon da …

… und beginnen bereits in den frühen Morgenstunden mit ihrem Konzert. Aber welcher Vogel singt eigentlich wann am liebsten? Mit der Vogeluhr vom Naturschutzbund lassen sich die kleinen Frühlingssänger identifizieren. Einfach mit der Maus auf den jeweiligen Vogel gehen und dem Gesang zuhören. Mal sehen, ob er auch in eurer Nachbarschaft zu hören ist…

Natur pur

Man kann dabei zusehen, wie in den nächsten Wochen alles wächst und sprießt. Gerade jetzt ist ein Besuch in einem Botanischen Garten spannend. Beim Spazierengehen kann man Bäume, Sträucher und Blumen bestimmen und kennen lernen. In den verschiedenen Gewächshäusern gibt es außerdem exotische Pflanzen zu bewundern. Im Botanischen Garten in München gibt es ein spezielles Kinderprogramm mit Führungen und anschließendem Basteln mit Pflanzen. In Stuttgart hat man in der Wilhelma sogar beides: Botanischen Garten und Zoo. Das Kinderprogramm ist unter den „Wilden Wochenenden“ aufgelistet und bietet jede Menge Attraktionen für junge Besucher.

Pflanzenralley

Wer keinen Botanischen Garten in der Nähe hat, macht einfach eine Pflanzenralley. Zusammen mit Mama oder Papa werden aus einem Sachbuch oder aus dem Internet verschiedene Bäume, Sträucher und Wildblumen gesucht und ausgedruckt oder kopiert. Jedes Kind bekommt das kleine Dossier. Beim nächsten Ausflug in Wald und Wiese machen sich alle auf die Suche nach den Pflanzen. Wer am meisten entdeckt, hat gewonnen.

Frühling mit Kindern
Foto: Karl Frederickson / unsplash.com

Selbstgemachtes Himbeereis

Endlich ist wieder Eiszeit! Und das leckere Dessert lässt sich auch ganz leicht selber machen – ohne Eismaschine. Dazu braucht man 250 Gramm Tiefkühl-Himbeeren, einen Becher Sahne (200 Gramm), ca. 3 Esslöffel Zucker (alternativ dünnflüssigen Honig). Alles in eine Rührschüssel geben und ein paar Minuten ruhen lassen. Dann die Masse mit einem Mixer oder (noch besser) einem Pürierstab pürieren. Auf vier Dessertgläschen verteilen, fertig!

Das Glück liegt in der Wiese

Damit lassen sich die Kinder schön beschäftigen, während Mama auf der Picknickdecke versucht ein Buch zu lesen: vierblättrigen Glücksklee suchen. Mal sehen, wer das erste findet … Mal sehen, wie viele Seiten bis dahin gelesen werden konnten …

Früchte stempeln

Mit Kartoffeln kennt man das ja. Aber Früchte machen auch schöne Muster. Halbierte Äpfel, Zitronen oder sogar eine Scheibe Zucchini in Farbe tunken und das Ganze anschließend auf Papier drucken. Wer keine Früchte zuhause hat, kann auch Blätter nehmen.

Im Baumhaus schlafen

Glückspilze haben ein selbst gezimmertes Baumhaus im Garten. Alle anderen können sich diesen Wunsch eine Nacht im Baumhaus zu verbringen aber auch erfüllen, zum Beispiel im Naturpark Panarbora in Waldbröl bei Köln. Dort gibt es fünf Baumhäuser, die geräumig genug für eine Familienübernachtung sind. Außerdem kann man über den spannenden Baumwipfelpfad wandern – ein Abenteuer, das man einfach nicht verpassen darf.

Blüten-Eiswürfel

Eine tolle Dekoration für alle Getränke und es geht ganz einfach. Essbare Blüten wie Gänseblumenköpfchen, Borretschblüten oder Rosenblätter werden gründlich gewaschen. Die Blüten in einen Eiswürfelbehälter legen und die einzelnen Fächer zur Hälfte mit Wasser auffüllen. Am besten ist Mineralwasser ohne Kohlensäure, denn dann bleiben die Eiswürfel schön klar. Das Ganze ein paar Stunden ins Eisfach stellen bis es einigermaßen festgefroren ist. Dann den Behälter bis zum Rand mit Mineralwasser auffüllen und nochmal gefrieren lassen. Bitte unbedingt beachten, dass nur essbare Blüten genommen werden dürfen!

Eiswürfel mit Blüten
Foto: Manuta / Getty Images

Fahrradtour mit Kinder

Gerade im Frühling ist das Wetter perfekt für einen Ausflug mit dem Fahrrad. Und am besten fährt die ganze Familie zusammen los. Wenn eine längere Fahrradtour geplant ist, kommt der Picknickkorb auf den Gepäckträger. Vom Rad aus lässt sich die nähere und weitere Umgebung viel besser erkunden und wo es besonders spannende Spielmöglichkeiten gibt, wird einfach eine kleine Pause eingelegt.

Es regnet?

Typisch im Frühling! Wie wäre es dann mit einem Besuch in der Bibliothek. Die Kinder können dort (meist) kostenlos Bücher, Hörspiele und Gesellschaftsspiele ausleihen. Viele Bibliotheken bieten zudem regelmäßig Vorlesenachmittage für die Kleinen und auch für Schulkinder an.

Blumentöpfe bemalen

Tontöpfe gibt es in allen erdenklichen Größen und sie lassen sich wunderbar mit Plakafarbe oder mit Fingerfarben bemalen. Anschließend können sie natürlich bepflanzt werden zum Beispiel mit schnell wachsender Kresse oder mit Blumen, die Bienen besonders lieben.

Blätter- und Blütenkunst

An wärmeren Tagen könnt ihr alles sammeln, was ihr in der Natur findet – Steine, Blätter oder Blüten. An den Schlechtwettertagen könnt ihr dann damit basteln: Steine bemalen, Blätterabdrücke machen oder Blüten trocknen.

Mehr Ideen fürs Basteln mit Materialien aus der Natur finde ihr hier.

In der Zeitmaschine

Wäre es nicht manchmal schön, in die Zukunft zu reisen? Geht nicht, aber ihr könnt eine eigene Zeitkapsel kreieren. Es kommen Familienfotos, Erinnerungsstücke, kleine Spielzeuge, Briefe usw. in ein fest verschließbares Gefäß. Jedes Familienmitglied darf etwas dazu geben, was ihm wichtig ist. Das Ganze kommt dann in eine Schachtel auf der das genaue Öffnungsdatum steht. Dieses wird vom Familienrat festgelegt. Die Box wird an einem sicheren Ort (Speicher, Keller) verwahrt – und dann zum richtigen Zeitpunkt geöffnet.

Ein kleines Hallo

Gerade in Zeiten von WhatsApp und Email freuen wir uns über „echte“ Post. Warum nicht Karten basteln und diese dann an alle lieben Menschen verschicken, die euch einfallen. Weißer oder bunter Karton kann bemalt, beklebt oder bestempelt werden. Schön sind auch gepresste Blumenblüten, die aufgeklebt und anschließend mit durchsichtiger Folie überklebt werden, damit sie nicht abfallen.

Postkarte schreiben
Foto: Plush Design Studio / unsplash.com

Ein Abendspaziergang

Nach dem Abendessen gleich ins Bett? So sehr wir uns als Eltern auch auf diesen Feierabend freuen, wenn man weder über Balkon noch Garten verfügt, bedeutet das schließlich auch für uns: drinnen bleiben. Und das, obwohl das Wetter noch so schön ist! Vielleicht schafft ihr es ja, das Abendessen etwas vorzuziehen und dann reicht die Zeit noch für eine kleine Runde um den Block.

Bild: Getty

Ostereier bemalen

Mal früher, mal später im Frühling liegen die Osterfeiertage. Ausgeblasene Ostereier zu bemalen, kostet wenig Vorbereitung und macht selbst den größten Bastelmuffeln Spaß. Denn auf Papier malen kann man schließlich immer! Mit Stiften, Wasserfarbe oder auch einfach nur mit bunten Aufklebern oder Abziehtattoos lassen sich viele kleine Kunstwerke schaffen. Auch lustig: Wackelaugen, die man auf bunte Eier aufkleben kann.

Das große Krabbeln

Überall krabbelt und summt es um diese Jahreszeit. Also raus mit der Lupe oder, noch besser, dem Lupenbecher und raus zum Käfersammeln. Marienkäfer, Ameisen oder andere Krabbeltiere sind aus der Nähe betrachtet und um einiges vergrößert direkt noch mal so spannend!

Ameisenhaufen aufsuchen…

… aber bitte Abstand halten! Warum? Das könnt ihr euren Kinder mit folgendem kleinen Test zeigen. Wenn ihr ein Taschentuch auf den Ameisenhaufen legt, wird dieses für einen Feind gehalten und sofort angegriffen und mit Ameisensäure bespritzt. Die Ameisensäure ist in den dabei auftretenden Mengen ungefährlich, aber der Hautkontakt könnte trotzdem unangenehm sein. Am Taschentuch riechen und mit dem Finger fühlen ob es brennt, könnt ihr aber ohne Bedenken. Alternativ reicht es auch, sich mit einem langen Stock vorsichtig (!!) dem Ameisenhaufen zu nähern. Auch dieser wird relativ schnell bei Kontakt mit dem Bauwerk angegriffen. Achtung: Ameisenhaufen dürfen nicht beschädigt werden!

Kaulquappen beobachten

Bei euch in der Umgebung gibt es einen See oder in der Nachbarschaft hat jemand einen Teich im Garten? Der quirlige Nachwuchs von Fröschen und Kröten ist in dieser Zeit in jedem Gewässer in großen Mengen vorzufinden. Diese lassen sich dann super beobachten, meisten schon in den unterschiedlichsten Entwicklungsstadien. Welchen Kaulquappen wachsen schon Beine, welche sehen vielleicht schon aus wie Frösche nur im Miniformat? Kaulquappen zu fangen ist übrigens verboten, denn alle Amphibien stehen in Deutschland unter Naturschutz!

Kaulquappen beobachten im Frühling mit Kindern
Bild: Getty

Waldhütte bauen

Aus herumliegenden Stöcken und Ästen im Wald lassen sich ganz unterschiedliche Hütten bauen. Ein kleiner Unterschlupf oder eine geräumige Unterkunft – das Modell variiert ganz nach der Ausdauer euer Kinder. Am besten sucht man dazu mindestens einen Baum oder zwei enger zusammen stehende Bäume, die als Grundpfosten dienen. Eine ganz ausführliche Anleitung für eine Waldhütte inklusive Zeichnung findet ihr auf momblogs.de

Spannende Ideen, was es im Wald alles zu erkunden gibt, findet ihr hier.

Stockbrot am Lagerfeuer

Angegrillt wird sicher auch schon hier und da – aber ein wärmendes Feuer ist bei den frühlingshaften Temperaturen noch zu bevorzugen. Dann braucht ihr nur noch Stockbrotteig und einige der über das Jahr gesammelten Stöcke aus eurem Hausflur. Wichtig beim Stockbrot: nicht zu viel Hefe in den Teig, denn die kurze Garzeit lässt diese nicht immer ausreichend garen, und das kann später zu Bauchschmerzen führen.

Besuch auf dem Bauernhof

Im Frühling fangen viele Höfe im Umland der Städte wieder mit zahlreichen Aktivitäten für Familien an. Hier findet ihr eine Liste von Erlebnis-Bauernhöfen in ganz Deutschland.

Drachen steigen lassen

Man verbindet es eigentlich eher mit dem Herbst, aber auch im Frühling ist es oft noch windig genug fürs Drachen steigen. Am schönsten ist natürlich ein selbstgebastelter. Der lässt sich auch noch bemalen.

 

Foto Slider: Getty

Jeansmode: 30 Lieblingsteile für Frühling & Sommer

Ein Leben ohne Jeans können wir uns heutzutage kaum vorstellen. Praktisch, bequem und vor allem zeitlos: Kleidung aus Denim ist einfach ein Muss in jeder Garderobe, auch für Kinder! Perfekt für die Übergangssaison, ist sie ebenso geeignet für den Sommer. Hier findet ihr die schönste Kindermode aus Denim in allen Farben und Formen. Aber zuerst etwas Wissenswertes zum Jeansstoff.

Denim: Was es zu wissen gibt

Das Wort ist ursprünglich französisch. Es ist nämlich eine amerikanisch verkürzte Form von „Serge de Nîmes“, Gewebe aus Nîmes. In der französischen Kleinstadt wurde erstmalig ein sehr robuster Stoff aus Baumwolle und Hanf gewebt. Denim ist vielseitig und wird heutzutage in vielen Bereichen benutzt. Weltweit am bekanntesten ist aber der Gebrauch in der Hosenproduktion. In den 1870ern war die offizielle Geburtsstunde der Jeans, wie wir sie heute noch kennen. Der Schneider Jacob Davis trat an den Händler Levi Strauss, der in San Francisco Sachen für den Alltag verkaufte, mit einer neuen Idee heran. Er schlug vor, die Hosennähte mit Nieten zu verstärken, damit sie nicht ständig einrissen. Die „Nietenhose“ wurde 1873 von Strauss und Davis gemeinsam patentiert und der Rest ist Geschichte.

Eigenschaften des Denims

Dieser Stoff ist das Synonym für Belastbarkeit. Alles was in hochwertigen Denim gefertigt ist, zeigt kaum Alterserscheinungen und ist kaum zu beschädigen. Als robustes und widerstandsfähiges Material ist der Denim perfekt für die Kinderkleidung. Da Kinder immer aktiv sind, brauchen sie Kleidung, die ihren lebhaften Alltag mitmacht. Durch seine Festigkeit und Dichte bietet Denim auch einen höheren UV-Schutz als viele andere Stoffe.

Kindermode aus Denim

Das Potenzial der Jeanshose ist schon lange bekannt aber der Jeansstoff kann auch in vielen anderen Varianten interpretiert werden. Diese geliebten zeitlosen Basics für Kinder wird es immer geben. Außerdem gibt es natürlich immer wieder neue Trends, die wir euch hier zeigen. Viel spaß beim Stöbern!

Jeanshosen: zeitlose Basics

Jedes Kind liebt seine Jeanshose, das ist ein Fakt. Bequem und vielseitig ist dieses Teil ein echter Schatz in jedem Kinderkleiderschrank. Diese Hosen lassen sich einfach mit allem kombinieren. Für einen sportlichen Look braucht man nur ein cooles T-Shirt, einen Sweater und Sneakers. Aber auch mit einem Blazer oder einer Bluse lässt sich ein eleganterer Look kombinieren.

Jeansröcke für kleine Fashionistas

Der Rock aus Denim ist auch ein absoluter Klassiker. In dieser Saison haben mehrere Designer sich für Layer und ausgefranste, unregelmäßige Säume entschieden. Auch der Wash-Out- und Batik-Effekt ist sehr beliebt und sorgt für lässige und rockige Looks. Wir lieben das verspielte aber dennoch dezente Model von Il Gufo mit wolkenförmig ausgeschnittenem Saum.

Urlaubsfreundliche Jeansshorts

Optimal für die Sommertage sind besonders Jeansshorts. Für Nachmittage im Park oder auf dem Spielplatz sind kurze Jeanshosen ideal, denn sie haben die gleichen Eigenschaften wie die lange Version. Außerdem sind Shorts aus Denim besonders praktisch im Urlaub, weil sie so vielseitig sind und einfach auch in der kleinste Reisetasche passen.

Jeanskleider fürs ganze Jahr

Denim kann natürlich auch für schöne Kleider benutzt werden. Diese Teile können das ganze Jahr getragen werden. Im Sommer sehr praktisch, weil das Kind damit schnell angezogen ist. Im Herbst und Winter dann mit dicken Strümpfen, Stiefeln und einem warmen Pulli. Uns gefällt besonders das Jeanskleid von Stella McCartney Kids mit Logoband.

Von Kopf bis Fuß: Accessoires aus Denim

Fehlt noch etwas, um den Look zu ergänzen? Hier findet ihr richtige coole Accessoires, die alle kleinen Denim-Liebhaber glücklich machen werden.

Auch die Jeansjacke ist ein großes Thema. Hier findet ihr unsere Lieblingsteile plus andere wunderschöne Frühlingsjacken für Kinder!

 

Slider: Molo
Startseite: Finger in the Nose

Kindermode mit Tierprints: Unsere Favoriten für die neue Saison

Für die Frühlings- und Sommersaison sind Tierprints ein großes Thema in der Kindermode. Und wer mag nicht durch die Stadt mit seinem Lieblingstier zu spazieren? Mit diesen Teilen ist es kinderleicht!

Wir haben für euch unsere Favoriten aus diesem Trend rausgesucht. Zwischen Krokodilen, Hunden und Quallen ist uns die Wahl nicht leicht gefallen. Aber wir haben einige ziemlich coole Teile gefunden! Und für diejenigen, die schon von Sommer träumen, gibt es auch ein paar Badeanzüge als Vorgeschmack auf wärmere Tage…

Mädchen von Liselotte Habets Fotoshootings Luna70
Jacke Privat, Jumpsuit von Kleine Schobbejak (Foto: Liselotte Habets)

Tierprints auf Kindermode kombinieren

In der Kindermode haben Tiermuster gerade Hochsaison. Oft als Extravagante Teile angesehen, sind diese Kleidungstücke ein Traum für alle kleinen Tierliebhaber. Alles, was mit Animalprint zu tun hat, spielt gerne die Hauptrolle. Ihr könnt die Teile mit schlichten Basics wie Leggings, Jeans oder T-Shirts in zarten Tönen kombinieren. Wer es nur ganz dezent animalisch mag, bedient sich an den coolen Accessoires. Wir sind uns ziemlich sicher, dass eure Kinder ihr Lieblingsteil finden werden.

Wilde Tierprints auf Kinderkleidung

Geparden, Flamingos, Elefanten –  diese Lebewesen kommen aus fernen Länder und man bekommt sie nur selten zu sehen. Bis jetzt! Mit diesen Stücken werden eure Kinder die Protagonisten auf einer Reise in die Wildnis. Wir lieben besonders das Kleid von Mini Rodini in Erdtönen mit den riesigen Krokodilen.

Mode mit Vögeln, Katzen & Hase

Die besten Freunde der Menschen. Haustiere schenken jeden Tag ein Lächeln und sind von den Kleinen sehr geliebt. Mit diesen Teilen tragen ihre Kinder ihre Lieblinge immer mit sich. Zwischen Hund, Kaninchen und Goldfische ist es schwer zu sagen, welcher am süßesten ist. Unser Favorit ist auf jeden Fall die Latzhose von Milk on the Rocks in Nachtblau mit gesticktem Katzengesicht und Krallen.

Meerestiere bringen Sommerstimmung

Zeit um wunderschöne Fische zu entdecken! Diese Modelle machen sofort Lust auf Sommer und exotischen Familienurlaub. Farbenfroh und ungewöhnlich sind diese Seetiere eine wahre Freude für die Augen. Richtig cool für eure Kinder ist das T-Shirt von Paul Smith Junior mit tropischen Fischen. Es kommt mit einer speziellen Zauberlupe, mit der man dann die Fischgräten entdecken kann.

Accessoires mit Tiermotiven

Auch bei den Accessoires können eure Kinder sich tierisch freuen. Diese Begleiter geben jedem Look einen tierischen Touch.  Die Unterhosen von Petit Bateau haben für jeden Tag ein anderes Tier aufgedruckt.  Hingegen ist die Kappe von Beau Loves perfekt für die Katzenliebhaber unter euern Kids.

 

Teaser- Sliderfoto: Liselotte Habets

Fresh Fruits: Kleidung mit Gute-Laune-Prints

Ob Apfel, Ananas, Banane oder Wassermelone: diese Saison sind in der Kindermode Früchte angesagt. Wir finden, dass dieser Trend nicht nur gute Laune macht, sondern auch noch supersüß aussieht.

Wer hat Lust auf Früchte? Und damit meinen wir nicht die kleinen gesunden Snacks für zwischendurch, sondern die neuste Kindermode für den Sommer! Kindermode mit Naturcharme haben wir euch bereits als einen großen Trend für 2018 vorgestellt. Doch nicht nur Hühner, Kühe und Schafe sind als Prints gerade angesagt. Für alle, die es weniger tierisch, sondern eher süß mögen, ist unsere fruchtige Auswahl genau das richtige. Diese Saison gibt es das bunte Obst für die Kleinen nämlich auch zum Anziehen.

Frisch, farbenfroh und total stylish

Äpfel, Bananen und Co. gehören nicht nur in die Obstschale, sondern von nun an auch auf Kleider, Blusen und Jacken. Dazu gibt´s passende Taschen und Schuhe im Früchte-Print. Einfach zum Anbeißen, oder?

  1. Rasperry Plum, Bluse, ca. 105 Euro; über farfetch.com 
  2. Œuf NYC, Apfelkissen, ca. 75 Euro; oeufnyc.com
  3. Molo, Sweater, ca. 55 Euro; molo.com
  4. Émile et Ida, Schultasche, ca. 48 Euro; über smallable.com
  5. Little Marc Jacobs, Kleid, ca. 59 Euro; über melijoe.com
  6. Falcotto, Schnürer, ca. 35 Euro; über amazon.de
  7. Velveteen, Bomberjacke, ca. 200 Euro; über farfetch.com
  8. Donsje, Schuhe, ca. 59 Euro; über donsje.com
  9. Annabel Kern, Wassermelonen-Kissen, ca. 32 Euro; über smallable.com
  10. Shoo Pom, Schuhe, ca. 56 Euro; über zalando.de

Auf der Suche nach dem passenden Schuhwerk für die warme Jahreszeit? Dann klickt euch zu unserem Schuh-Special mit 25 wunderschönen Kindersandalen.

Fotos in Collage: Hello Simone, Milk & Biscuits

MerkenMerken

Little Sunshine – die schönsten Sonnenbrillen für Kinder

Die Sonne ist zurück! Höchste Zeit für die neue Garderobe und selbstverständlich Sonnenbrillen, die dem Frühlingslook den perfekten Schliff verleihen. Auch für die Kleinsten ist Sonnenschutz gefragt. Ob wild gemustert, in knalliger Farbigkeit oder extravaganter Form – wir präsentieren euch die coolsten Marken, wenn es um Kindersonnenbrillen geht.

Sons + Daughters Eyewear

Auf das Accessoire-Label aus Kanada wurden wir erstmals auf der Playtime Paris aufmerksam. Die Gestelle von Sons + Daughters Eyewear begeistern durch ihre vielfältigen Formen, handgemachte Materialien und 100-prozentigen UV-Schutz. Unsere beiden Favoriten könnten dabei nicht unterschiedlichen sein:

 Izipizi

Sonnenbrillen für die ganze Familie: Das Pariser Label hält nicht nur für Mama und Papa das passende Gestell bereit. Selbst Babys ab 0 Jahren bekommen bei Izipizi das erste Sonnenbrillenmodell verpasst. Unser Lieblinge: die kleine Rundglas-Variante in pastelligem Rosa sowie das Kindermodell mit buntem Rahmen und Lederhalter.

Winkniks

Zwei Mütter mit der Mission, die Augen ihrer Kinder zu schützen: Leila und Jessica gründeten 2016 ihr eigenes Label Winkniks für polarisierende Gläser mit UV-Schutz. Die Gestelle der US-amerikanischen Marke bestehen aus hochwertigem Acetat oder Edelstahl.

Paxley

Seit mittlerweile vier Jahren überzeugt die Marke für Baby- und Kindersonnenbrllen mit innovatiben. Kindliche Prints sucht man bei Paxley vergebens – vielmehr setzt die Marke auf eine Coolness, die den erwachsenen Modellen in nichts nachsteht.

 

Titelbild: Sons + Daughters

Coole Kettcars –
Für kleine Rennfahrer und solche die es werden wollen

Früh übt sich, wer Rennfahrer werden will. Aber auch für alle anderen sind Bobby Cars und Kettcars einfach das Größte. Gerade jetzt wo der Frühling kommt wird wieder gerast was das Zeug hält.

Kettcars sind als Kult-Fahrzeug in fast jeder Generation bekannt und auf ihnen wurden einige Abenteuer erlebt. Das hat sich bis heute nicht geändert – nur die Modelle sind noch cooler geworden.

Turbo von Hauck Toys
Schon Kleinkinder können den „Turbo“ von Hauck Toys  bedienen. Der Schalensitz ist verstellbar und die gerinegen Abmessungen sorgen für eine einfache Bedienbarkeit. Für Sicherheit sorgen die breiten Kunstoffräder und ein nierdriger Schwerpunkt. Ideal für Anfänger die erste Erfahrungen im Lenken und Einparken sammeln wollen.

Hauck Toys

Hauck Toys „Turbo“, ca. 100 Euro über mytoys.de

Gocart von Dema
Auf dem Gocart von Dema haben gleich zwei Kinder Platz. Die kugelgelagerten Achsen unf Räder sowie das Sportlenkras das bis zu 35 cm ausziehbar ist sorgen für fortgeschritten Fahrspass – nicht nur für Kinder.

001

Dema, Gokart, ca. 250 Euro, über stabilo-fachmarkt.de

John Deree Gokart von Berg Toys
Die Pedal-Gokarts im John-Deere-Look sehen echten Traktoren zum Verwechseln ähnlich.Die eindrucksvollen groben Reifen und die Pendelachse sorgen auch in Matsch und unebenem Gelände für  gute Bodenhaftung. Hier können Kinder per Pedal vorwärts fahren, rückwärts fahren und auch bremsen – Freilauf inklusive.

berg
Berg Toys, Gokart „John Deree“, ca. 300 Euro; bergtoys.com

Rennfahrer Accessoire von Baghera
Absolutes Must-Have für kleine Rennfahrer sind neben dem perfekten Auto natürlich die richtigen Accessoires. Brille und Kappe sind aus wasserabweisendem Kunstleder und sehen nicht nur cool aus, sondern helfen sogar beim Fahren in Sachen Geschwindigkeit. Wir sagen nur: windschnittig!

Baghera

 

Baghera, Rennfahrer-Set, ca. 40 Euro; über edelundklein.com

 

Titelbild: istock/ RichVintage

Download: Bäume erkennen mit unserer kleinen Waldfibel

Ein Spaziergang im Wald ist besonders schön, wenn man Kindern dabei ganz spielerisch ein paar Dinge erklären kann.  Wir haben extra für eure Kids eine kleine Waldfibel zurecht gemacht: Wer erkennt Bäume und Blätter wie Ahorn, Buche oder Kiefer? Hier können sie es einmal selbst ausprobieren, Bäume in der Natur zu bestimmen.

Ahorn, Buche und Rosskastanie sind nur drei der insgesamt sieben Baumarten, die Ihr in der Waldfibel findet. Ihr könnt euch das komplette Waldfibel-PDF ganz einfach hier herunterladen, zu Hause ausdrucken und mit in den Wald und die Natur nehmen. Damit könnt ihr auf jeden Fall jeden Baum erkennen.

Und ausmalen geht natürlich auch –  wir freuen uns dann über Fotos eurer Baumbestimmer-Kinder!

Die Waldfibel war Teil der Luna Nr. 55

Aufmacherbild: istock

Mallorca: Lieblingsziel für den Frühling

Während sich der Frühling bei uns noch ein klein wenig bitten lässt, ist er auf Mallorca bereits in vollem Gange. Die Mandelblüte verzaubert im März und April die Besucher. Die ganze Insel leuchtet in sanften Rosétönen, zarte Blütenblätter bedecken die Wiesen, die Atmosphäre ist zauberhaft. Ein ideales Reiseziel für einen Kurztrip über Ostern.

Die Bäume leuchten rosa: Mandelblüte auf Mallorca (Foto: Pixabay)

An der Strandpromenade von Palma de Mallorca sind die Straßencafés schon gut gefüllt. Die warme Frühlingssonne lockt Jung und Alt ins Freie. Herrlich! Endlich wieder draußen sitzen, flanieren, die lange vermissten Sonnenstrahlen genießen. Auch wenn es zum Baden noch ein bißchen zu kalt ist, ist der Frühling eine ideale Reisezeit für Mallorca. Die Insel ist noch nicht von Touristen überfüllt, es grünt und blüht in den prächtigsten Farben. Die Mandelbäume duften, und bei Temperaturen um die 20 Grad kann man wunderbar wandern, Fahrrad fahren oder durch die malerischen Gassen von Palma oder Santanyi bummeln.

Stilvoll entspannen im Norden Mallorcas

hotel-monnaber-nou-hotel-rural-mallorca-07
Traumhafte Lage: Das Hotel Monnaber Nou im Norden Mallorcas (Foto: PR)

Das ehemalige Herrenhaus Monnaber Nou aus dem 13. Jahrhundert liegt eingebettet in die traumhaft schöne Landschaft des Tramuntana-Gebirges und ist umgeben von zahlreichen Mandel- und Olivenbäumen. Es gibt einen Außen- und einen Innenpool, zwei Tennisplätze und einen großzügigen Wellnessbereich mit Dampfbad und Sauna, in dem man sich wunderbar entspannen und mit verschiedenen Anwendungen verwöhnen lassen kann. Pferdefreunde kommen ebenfalls auf ihre Kosten, denn das Hotel verfügt über einen eigenen Reitstall, und es werden Reitausflüge in kleinen Gruppen angeboten.

Die Nähe zum Tramuntana-Gebirge macht das Hotel zu einer tollen Adresse für Wanderfreunde auf Mallorca. Aber auch mit dem Fahrrad oder ganz bequem mit dem Auto kann man die traumhafte Landschaft in der Umgebung erkunden. Das Hotel ist familienfreundlich, die Suites und Apartments bieten auf 32 bis 52 Quadratmetern ausreichend Platz und sind komfortabel und geschmackvoll eingerichtet. Auch Babybetten sind vorhanden.

Im Restaurant des Hotels werden neben dem Frühstück auch köstliche mallorquinische Gerichte angeboten, die frisch mit regionalen Produkten zubereitet werden. monnabber.com 

Sonne und Strand genießen an ruhigen Badebuchten

Im Frühling sind die Badebuchten noch nicht überlaufen (Foto: Pixabay)

Auch wenn das Meer zum Baden noch etwas frisch ist: Sonnen und entspannen lässt es sich ausgezeichnet. Besonders schön und um die Jahreszeit noch ruhiger als im Hochsommer sind die Badebuchten im Süden der Insel bei Santanyí. Kristallklares Wasser und Karibikflair bieten unter anderem die Cala Llombards und die Cala Mondragó. Während erstere leicht zugängig ist und man mit dem Auto vor dem Strand parken kann, muss man für die Bucht Cala Mondragó eine kleine Wanderung durch den gleichnamigen Naturpark Mondragó auf sich nehmen. Doch der (ausgeschilderte) Weg lohnt sich! Durch den duftenden Kiefernwald gelangt man zu den Stränden S’Amarador und Ses Fonts de n’Alis. Beide sind gut für Familien mit Kindern geeignet, da die Strände flach ins Wasser abfallen.

Shoppen und flanieren in Palma de Mallorca

Nette Tapas-Bar in Palma de Mallorca (Foto: Unsplash)

Die Inselhauptstadt Palma de Mallorca zeigt sich im Frühling von ihrer schönsten Seite. Während sich im Sommer oft Touristenscharen durch die Altstadt schieben, bekommt man jetzt noch leichter einen Platz in einem der schönen Cafés. Besonders nett sitzt man beispielsweise im Café Babel, zu dem auch die gleichnamige Buchhandlung Babel gehört (Carrer Arabi 3).

Wer Lust auf ein Eis hat, sollte unbedingt am Amorino (Plaza General Weyler 11) einen Stop einlegen. Das hausgemachte Eis zergeht nur so auf der Zunge! Besonders lecker sind die Sorten Mascarpone Feige und Karamell mit gesalzener Butter. Ein Genuss.

Tapas-Liebhaber kommen in Palma selbstverständlich auch auf ihre Kosten. Kleine Calamares, verschiedene Tortillas, Pimientos de Padrón (grüne Mini-Paprika), Fischkroketten oder Pflaumen im Speckmantel genießt man am besten zu einem Glas mallorquinischem Wein. Unsere Tipps für Tapas-Bars:

Bar España (Carrer de Can Escursac 12)

Ca La Seu (Calle Corderia 17)

La Cueva (Carrer dels Apuntadors 5)

Reiselust bekommen? Vielleicht zieht es euch mit euren Kindern nach Amsterdam, zur Tulpenblüte? Auch Sardinien mit Kindern ist im Frühling sehr zu empfehlen!