Kolumne – Das Kind hat Stadtfrust

Die kleine Landliebe

Der jüngere Sohn nörgelt uns im Moment die Hucke voll. Der Grund: Er will unbedingt aufs Land ziehen. Dorthin, wo man Baumhäuser bauen, Hühner und Hasen halten und ohne ständige Aufsicht rumstromern kann. Seit sein bester Freund in den Speckgürtel der Stadt gezogen ist, liegt er uns damit in den Ohren, dass er „auch so wohnen will“. Und überhaupt will er später mal Bauer werden, zusammen mit seinen Freunden einen Bauernhof kaufen und den ganzen Tag mit dem Traktor über die Felder fahren. „Und du Mama, darfst dich um den Gemüsegarten und die Hühner kümmern.“

Für uns stadtverliebte Eltern ist die Vorstellung völlig abwegig und wir sind relativ immun gegen den grassierenden Landlust-Boom. Aber als echtes Landkind weiß ich genau, was der Sohn vermisst. Freiheit! Ich bin damals mit einer „Bande“ von Garten zu Garten gezogen, wir haben Räuber und Gendarm, Verstecken oder Fangen gespielt, Lager gebaut und am nahe gelegenen Bach versucht kleine Krebse zu fangen. Wenn wir hungrig waren plünderten wir einen Apfelbaum und niemand kümmerte sich ernsthaft darum wo wir gerade steckten, bevor die große Kirchturmuhr abends sechs Uhr geschlagen hatte. Ein Idyll.

Manchmal werde ich wehmütig und bekomme ein schrecklich schlechtes Gewissen, weil ich meinem Kind all das vorenthalte. Bin ich egoistisch?

Was mich tröstet ist die Erfahrung, dass die Sehnsucht nach dem Landleben auch bei Kindern endlich ist. Bei mir begann die Idylle mit elf, zwölf Jahren zu bröckeln, denn ohne die Fahrdienste der Eltern war man als junger Mensch abgeschnitten von lebenswichtigen Ereignissen. Man konnte nicht einfach mal ins Kino um den neuen Blockbuster zu sehen, nicht zur angesagten Schulparty und auch nicht immer wenn man wollte zur besten Schulfreundin, die leider fünfzehn Kilometer entfernt wohnte.

Der britische Autor Tom Hodgkinson empfiehlt in seinem Ratgeber „Leitfaden für faule Eltern“ allen Familien das Leben auf dem Lande, weil es die Erziehung so viel lässiger macht, wenn man die Kinder einfach laufen lassen kann. Als ich neulich zufällig gelesen habe, dass Familie Hodgkinson bereits wieder zurückgezogen ist in die Metropole London, unter anderem weil es den Autor genervt hat die Kinder ständig von A nach B zu shutteln, fühlte ich mich bestätigt.

Das Landidyll ist super für die Kleinen – aber eben oft anstrengend für die Eltern. Der Weg zur Arbeit muss kombiniert werden mit dem Weg zur Schule, zum Fußball-, Tennis- oder Hockeytraining, zur Klavierstunde oder was auch immer… Wenn beide Eltern berufstätig und durch ihre Jobs an die Stadt gebunden sind, ist das mit viel logistischem Aufwand und vielen Fahrten des sprichwörtlichen Muttertaxis verbunden. Fazit: Für unser kleines Familienidyll ist es im Moment einfach stressfreier in der Stadt zu wohnen.

Damit die Landliebe unseres kleinen Sohnes trotzdem nicht zu kurz kommt, gibt es am Wochenende ausgedehnte Ausflüge in die Natur, Urlaub auf dem Bauernhof und unter der Woche Spaziergänge im nahe gelegenen Wald, in dem man prima Lager bauen kann. Und ich halte mich inzwischen an der Hoffnung fest, dass das Genörgel spätestens an seinem elften Geburtstag in ein erleichtertes Seufzen umschlägt.

Natur erleben! Die besten Outdoor-Bücher für Kids

Jetzt ist die Zeit, wo das Leben draußen viel spannender ist, als alles andere. Man kann Lager bauen, mit Freunden im Garten zelten, im Wald nach Spuren von Wildtieren suchen und anschließend ein Picknick machen oder selber ein Floß zusammenzimmern… Wir haben drei Outdoor-Bücher ausgesucht für Naturliebhaber und angehende Survival-Spezialisten.

Hütten bauen, Velber Verlag

Hütten bauen – Baumhäuser, Zelte und Geheimverstecke
von Katharina Rotter, Velber Verlag für 12,99 Euro

Tarnzelt, Biwak, Tipi oder mongolische Jurte – egal was draußen als Unterschlupf gebaut werden soll, die Autorin Katharina Rotter hat für alles genaue Baupläne zusammen getragen. Mit vielen Step-by-Step-Anleitungen, die sie entweder skizziert oder fotografiert hat, erklärt sie verständlich, wie echte Abenteurer sich ihre Lieblingsunterkunft im Wald, im Garten oder im Park bauen können. Nach Pfadfinder-Manier zeigt sie zum Beispiel, wie man mit wenig Aufwand im Wald ein Erdloch macht. Oder erklärt, wie man eine Bude aus Paletten für den Garten zimmert. Außerdem zeigt sie Knotentechniken, mit denen sich Tipistangen fixieren lassen oder die man braucht um eine Strickleiter zu basteln. Klar, manches geht nicht ohne die Hilfe von Erwachsenen. Aber viele Hütten, die die Autorin in ihrem Buch vorstellt, können Schulkinder ganz selbständig realisieren.

Das Outdoorbuch-Survivalbuch, Moses Verlag

Das Outdoor-Survivalbuch
von Bärbel Oftring, Moses Verlag für 12,95 Euro

Wer mit Freunden draußen übernachten will (ohne Eltern versteht sich!) oder eine Tagestour plant, der braucht dafür die richtige Vorbereitung. Das „Outdoor-Survivalbuch“ gibt jede Menge Tipps für so ein Abenteuer. Was muss unbedingt mit? Wie orientiert man sich draußen? Was tun, wenn das Wetter plötzlich umschlägt? Wie findet man Wasser, wie fängt man einen Fisch, wie sucht man den richtigen Lagerplatz…? Allein schon die Lektüre macht Lust auf eine Tour (ob mit oder ohne Übernachtung) in die Natur. Es gibt ein Kapitel über wilde Tiere und Spurenkunde, über verschiedene Knotentechniken, übers Feuermachen im Freien und über essbare und giftige Wildfrüchte. Außerdem wird genau beschrieben was zu tun ist, sollte es wirklich einmal gefährlich werden. Egal ob im nächsten Pfadfinderlager oder bei einer kleinen Wanderung mit Freunden durch den Wald – das Buch ist in jedem Fall ein nützlicher Ratgeber.

Wie du die Wildnis überlebst, Velber Verlag

Wie du die Wildnis überlebst
von Dominic Utton und Alexander von Knorre, Velber Verlag für 11,99 Euro

Das Leben in der Wildnis kann ganz schön gefährlich sein. Es gibt Bären und Wölfe, es kann ein Gewitter mit Sturm aufkommen oder man verläuft sich im Wald und findet nicht mehr zurück. Der britische Autor Dominic Utton hat für jeden erdenklichen Trip in die Wildnis die richtigen Tipps parat. Es gibt eine Anleitung wie man Karten richtig liest, wie man sich auch ohne Karte orientieren kann oder wie man einen Kompass benutzt. Es wird genau beschrieben, wie ein Feuer ohne Streichhölzer entfacht wird oder was der beste Platz für ein Lager ist. und wie man eine Campingtoilette baut. Utton erklärt aber auch relativ abwegige Szenarien zum Beispiel wie man eine Attacke von einem Hai, von Piranhas oder von einem Löwen übersteht – sehr schön für den Gruselfaktor beim Lesen. Dazwischen werden Geschichten von berühmten Abenteurern wie Sir Edmund Hillary und Tenzing Norgay, die den Mount Everest bestiegen haben oder von dem Entdecker Marco Polo eingestreut. Die Lektüre ist spannend, lehrreich und unterhaltsam – auch für Leute, die nur ein ganz kleines Abenteuer planen.

Kinderdesign aus Frankreich –
Möbel von Paulette et Sacha

Helles Holz, klare Linien, Akzente in fröhlichen Pastelltönen – so sieht das Kinderdesign der Kindermöbel- und Spielzeugserie Paulette et Sacha aus Frankreich aus.

Gründerin Rachel de Vannoise hat sich mit dem Label beruflich neu erfunden. Zuvor war sie jahrelang in einer Anwaltskanzlei und reiste für ihren Job zwischen Paris, Europa, den USA und dem Mittleren Orient hin und her. Doch irgendwann entschied sie sich der Familie zuliebe, ihr Leben wieder in die französische Provinz zu verlagern.

Eine „alte“ Leidenschaft wird zur Firmenidee

Und sie entdeckte mit dem Heranwachsen ihrer Kinder eine alte Leidenschaft wieder: das Arbeiten mit Holz. Es gehöre zu den schönsten Momenten ihrer eigenen Kindheit, sagt de Vannoise, ihrem Vater in seinem Atelier dabei zuzusehen, wie er kleine Holzmöbel gebaut habe. Diese Erinnerungen inspirierten sie schließlich zu dem Projekt Paulette et Sacha.

Rachel de Vannoise produziert in der Kollektion „Miniscule et Majuscule“ ökozertifizierte Möbel aus Holz, die alle Bedürfnisse von Kindern erfüllen ohne dabei zu viel optischen Raum im Kinderzimmer zu beanspruchen. Das Design ist angenehm zurückhaltend. Die Farbakzente der Möbel können individuell gewählt und kombiniert werden.

Ein Pferd mit Flügeln

Außerdem gibt es in der Serie kreatives Spielzeug, das die Fantasie anregt. Die kleinen Holzpferde mit Flügeln sind auf besonderen Wunsch von de Vannoise Tochter Paulette entstanden, die mit dreieinhalb Jahren darum bat: „Mama, ich möchte ein Pferd das Fliegen kann.“ Als die Antwort kam, „Ich habe keines!“, forderte die Tochter kurzerhand: „Dann mach‘ welche!“ Und voilà: Jetzt gibt es in der Serie kleine Holzpferde mit bunten Stoffflügeln.

Kindermöbel, Pegase, Paulette et sacha

Im Einklang mit der Natur

Auf die Ökobilanz der Produktion legt die Firmeninhaberin sehr viel Wert. Das Holz für die Möbel kommt ausschließlich aus lokalen Wäldern. Rachel de Vannois achtet darauf, Farben und Lacke zu verwenden, die ökozertifiziert sind. Außerdem werden alle Möbel von Paulette et Sacha in Frankreich, im Departement Mayenne in der Region Pais de la Loire hergestellt.

Design für Kinder, Chambre-enfant-bureau-paulette et sacha

Design für Kinder, Paulette et Sacha

 

Design für Kinder, paulette et sacha

Bilder: PR, Paulette et Sacha

15 Kinderbücher für den Urlaub am Meer

Ferien am Meer? Endlich schwimmen, planschen, riesige Sandburgen bauen. Damit ihr euch darauf einstimmen könnt, haben wir 15 spannende Kinderbücher für den Urlaub am Meer herausgesucht – für Leser von zwei bis 10 Jahren. Ahoi!

 

Mein kleines Meer, Beltz und Gelberg VerlagMein kleines Meer

Welche Tiere leben im Meer? Welche Pflanzen können am Meeresboden wachsen? Gibt es einen Fisch mit roten Punkten? Schon die Kleinsten finden das Meer faszinierend, besonders wenn ein Urlaub am Strand geplant ist. Das Pappbilderbuch zeigt in schönen, reduzierten Illustrationen, welche Tiere es im Ozean gibt. Gedruckt auf Naturkarton ist es für kleine Hände perfekt zum Blättern. In der Reihe sind unter anderem auch „Mein kleiner Garten“ oder „Mein kleiner Wald“ erschienen. Für Kinder ab zwei Jahren gibt es hier viel zu entdecken und zu sehen.
Von Katrin Wiehle, Beltz und Gelberg Verlag für 8,95 Euro

 

Tief im Meer

Der Papierkünstler Philippe UG experimentiert gern mit unterschiedlichen Kunstformen und ist Illustrator, Drucker, Designer und Papieringenieur in einer Person. In seinem Pop-up-Buch „Tief im Meer“ stellt er einige Wesen aus dem Ozean vor. Die Geschichte dreht hat den Weg des Planktons zum Thema, was für Vierjährige etwas erklärungsbedürftig ist. Die Pop-ups sind künstlerisch und sehr beeindruckend. Man muss vielleicht die kleinen Grapschehände beim Vorlesen etwas im Zaum halten. Andererseits versteht auch ein vierjähriges Kind bereits, dass es mit einem Buch, das es sehr gerne mag vorsichtig umgeht. Nur sechs Seiten „dick“ und damit ein kleines Kunstwerk, werden Kinder viel Spaß mit den lustigen und faszinierenden Wesen aus dem tiefen Meer haben.
Von Philippe UG, Prestel Verlag für 14 Euro.

Spannende Hörbücher für die Urlaubsfahrt findest du hier.

Nick und das Meer

Als Nicks Papa eines Abends nicht nach Hause zurückkehrt, macht sich Nick auf die Suche. Ein kleiner junge in einem Boot?! Das ist gefährlich, denn das Meer kann nachts tückisch und unberechenbar sein. Aber Nick hat Glück. Er trifft bei seiner Suche auf einen alten Freund: den Sturmwal. Zusammen werden sie seinen Papa finden, da ist sich Nick ganz sicher.
Benji Davies ist in Großbritannien aufgewachsen und hat Animation studiert. Seine Bücher bezaubern durch schöne Bilder und großes Einfühlungsvermögen. Der Nachfolgeband von „Nick und der Wal“ ist eine wunderschöne Fortsetzung der Geschichte um den kleinen Nick für Kinder ab vier Jahren.
Von Benji Davies, Aladin Verlag für 14,95 Euro.

 

Das Meer hat keinen Rand, Annette Beltz VerlagDas Meer hat keinen Rand

Anna ist mit ihrem Vater am Strand. Das weite Blau reizt sie, aber noch traut sie sich nicht ins Wasser. Obwohl sie von den Delfinen träumt oder wie es als Kapitän auf einem Segelschiff ist. Doch noch ist das Abtauchen und Schwimmen nichts für sie. Viel lieber bleibt sie am Rand stehen und beobachtet. Ihre Schwester Tina ist da viel mutiger. Auf dem Heimweg beruhigt ihr Vater sie und erklärt, sie könne dann ins Wasser, wenn sie selbst es wirklich wolle. Die Geschichte von Anna macht kleinen Lesern ab vier Jahren klar, dass es für alles den richtigen Zeitpunkt gibt und ermutigt sie, auf ihre innere Stimme zu hören.
Von Udo Weigelt und Maria Bogade, Annette Betz Verlag für 12,95 Euro.

 

Strandgut

Ein wunderbares Bilderbuch, das ganz ohne Worte auskommt. Erzählt wird die Geschichte eines Jungen, der eine geheimnisvolle Kamera am Strand findet. Sie hat so lange im Wasser gelegen, dass sie ganz verwittert aussieht. Der Junge entwickelt den Film und betrachtet neugierig die Bilder. Er entdeckt Bilder aus einem versunkenen Reich und von anderen Kindern, die bereits vor ihm die Kamera gefunden haben. Das älteste Bild eines der Kinder ist geradezu nostalgisch. Am Ende macht der Junge ein Foto von sich selbst, bevor er die Kamera zurück ins Meer wirft. Sie schwimmt weit weg, wird erneut an einen Strand gespült, wo sie diesmal von einem kleinen Mädchen gefunden wird. Der moderne Kinderbuchklassiker von David Wiesner ist eine wundervolle Möglichkeit, die Geschichte immer wieder neu zu erzählen. Für Kinder ab 5 Jahren.
Von David Wiesner, Aladin Verlag für 16,95 Euro.

 

Der einsamste Wal der Welt

Sie gehören zu den faszinierendsten Meeresbewohnern: Wale. In diesem Buch geht es um die ungewöhnliche Geschichte eines bestimmten Wals, dem Forscher den namen „52 Hertz“ gegeben haben. 1989 wurde an der Westküste der USA von einem U-Boot der US-Marine erstmals der Gesang eines Wales aufgenommen, der aufgrund eines angeborenen Sprachfehlers viel höher sang als alle anderen Wale. Forscher gehen davon aus, dass Artgenossen ihn nicht hören können – und er andere nicht hören kann. Der Wal lebt unter dem Spitznamen „der einsamste Wal der Welt“ allein im Pazifik und wird seit Jahren wissenschaftlich begleitet. Martin Baltscheit erzählt und illustriert seine außergewöhnliche Geschichte und vermittelt den jungen Lesern, dass niemand in Leben einsam bleiben muss.
Von Martin Baltscheit, Carlsen Verlag für 16 Euro.

 

Party im Walfischbauch, Nilpferd VerlagParty im Walfischbauch

Der Zackenbarsch ist ein ziemlich toller Typ, aber auch etwas eingebildet, darum will er gleich zwei Pflaster für sein Wehwehchen. Dafür hat der Einsiedlerkrebs ständig so ein Kneifen, ein Zwicken und ein Pieksen, was ihn ganz irre macht. Der Kofferfisch will unbedingt beim Blasenmachen gegen den großen Wal gewinnen. Wie gut, dass der kluge Doktorfisch immer Rat weiß. Autor und Illustrator Jens Rassmus bringt kleinen Zuhörern die lustige Unterwassergemeinde mit phantasievollen Geschichten näher. Schon der Vorläufer „Ein Pflaster für den Zackenbarsch“ war das ideale Vorlesebuch. Der Folgeband „Party im Walfischbauch“ hat ebenfalls wieder das Potenzial ein Lieblingsbuch zu werden. Für Kinder zwischen fünf und sieben Jahren.
Von Jens Rassmus, Nilpferd Verlag für 16,99 Euro

 

 

um_SchneckeBuckelwal_neu.qxd:Layout 1Die Schnecke und der Buckelwal

Das Duo Scheffler/Donaldson ist bekannt und ihr Grüffelo steht wohl in beinahe jedem Kinderbuchregal. Dabei ist die Geschichte der kleinen Schnecke eigentlich viel schöner. Die Autorin und Übersetzerin Mirjam Pressler hat die Verse mit viel Liebe ins Deutsche übertragen und den Sprachwitz des Originals erhalten. Die kleine Schnecke ist neugierig und lässt sich vom großen Buckelwal auf eine abenteuerliche Reise mitnehmen. Er zeigt ihr die Schönheit der Welt – doch da draußen ist es auch manchmal gefährlich. Wie gut, wenn man dann einen Freund hat, der in höchster Not zu einem steht. Für Kinder ab drei Jahren.
Von Axel Scheffler und Julia Donaldson, Beltz und Gelberg Verlag für 12,95 Euro

 

Wellen, Sand und Meer

Ein Urlaub am Meer ist ein kleines Abenteuer. Es gibt so viel Ungewöhnliches und Neues zu entdecken und so viele Fragen. Warum zum Beispiel zieht sich das Meer immer wieder zurück? Wie entstehen Wellen? Welche Tiere leben im Watt? Woher kommt der ganze Sand? Sind Muscheln Lebewesen? Warum braucht man Bojen im Wasser?
In dem Buch bekommen Kinder alles Wissenswerte über das Meer anschaulich und mit vielen Bildern erklärt. Dazu gibt es auch Bastelvorschläge. Ein kleines Sachbuch für angehende Meeresforscher ab vier Jahren.
Von Ruth Gellersen und Anne Ebert, Carlsen Verlag für 12 Euro.

 

 

Der Wal im WasserturmDer Wal im Wasserturm, Moritz Verlag

Ein Kinderbuch-Klassiker, den man gar nicht oft genug empfehlen kann. Für manche Eltern wird es ein schönes Wiedersehen, denn das Original kam bereits 1971 heraus. Jan fängt einen Fisch und bringt ihn mit nach Hause, das heißt: in einen Wasserturm mitten in Hamburg. Dort kann er den Fisch hoch oben im Becken schwimmen lassen. Doch der Fisch ist ein Wal und wächst schneller als Jan gucken kann. Wie bringt er das riesige Tier nur wieder zurück ins Meer, bevor mit seiner Größe es das Becken sprengt? Rüdiger Stoye hat als Professor für Illustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaft in Hamburg  viele namhafte Illustratoren ausgebildet, unter anderem Eva Muggenthaler und Henriette Sauvant. Auch nach vierzig Jahren findet die spannende Geschichte immer wieder neue Fans. Für Kinder von vier bis sieben Jahren.
Von Rüdiger Stoye, Moritz Verlag für 13,80 Euro.

 

Stadt am Meer

Ein Bilderbuch, das nachdenklich macht: Ein Junge wird vom Geräusch der Wellen geweckt. Er tobt in einer Küstenstadt durch Wiesen und Felder, alles in seinem Leben ist hell, weit und frei. Noch! Denn bald schon soll er wie sein Vater und zuvor sein Großvater in den Kohleminen unter dem Meer arbeiten. Hier herrschen Enge und Dunkelheit. Der Junge weiß, dass das seine unvermeidliche Zukunft sein wird.
Sydney Smiths Bilder zeigen den Kontrast, zwischen dem unbeschwerten Leben des Jungen über Tage, und dem der Männer in den Minen. Joanne Schwartz zeigt mit ihren Texten eine Lebensgeschichte auf, die noch in vielen Ländern unserer Welt Realität ist. Das empfohlene Vorlesealter des Verlages liegt bei fünf Jahren.
Von Sydney Smith und Joanne Schwartz, Aladin Verlag für 18 Euro.

 

Fabelhaftes Meer

Der Autor hat das Meer erst mit 14 Jahren das erste Mal sehen dürfen. Bis dahin hat der in Niederösterreich aufgewachsene Willy Pucher aber von großen Ozeanen geträumt. Seine Sehnsucht hat er in dem Kinderbuch festgehalten. Fundstücke aus dem Meer, Lebewesen im Meer, Seekarten, Inseln… Pucher zeigt die vielfältige, bunte und doch so fremde Welt auf. Dabei erzählt er Geschichten rund ums Meer, vermittelt aber auch Wissen. Ein Buch das alle ab 5 Jahren in seinen Bann zieht.
Von Willy Pucher, Nilpferd Verlag für 19,95 Euro.

 

Die grüne Meeresschildkröte
Die grüne Meeresschildkröte, Gerstenberg Verlag

Es herrscht dunkle Nacht, als sich die kleine Schildkröte aus ihrer sandigen Kinderstube ausgräbt und mit aller Anstrengung in Richtung Meer robbt. Von jetzt an begleiten wir die grüne Meeresschildkröte auf ihrer weiten Reise durch die Ozeane. Wir lernen andere Meeresbewohner kennen, wir erfahren etwas über verschiedene Meere und über die urzeitlichen Vorfahren der Schildkröte. Eine Karte zeigt den abenteuerlichen Weg durchs Wasser, den sie in ihrem Leben zurücklegen. Isabel Müller hat mit dem kunstvoll illustrierten Kinderbuch ein anrührendes Plädoyer für den Erhalt dieser Tiere geschaffen. Kleine Naturforscher ab vier Jahren werden das Buch lieben und spielerisch jede Menge daraus lernen.
Von Isabel Müller, Gerstenberg Verlag für 12,95 Euro

 

Geheimnisse des Meeres

Die Ozeane gehören noch zu den am wenigsten erforschten Gebieten der Erde. Es gibt außergewöhnliche Geschöpfe, die in den Tiefen der Meere leben. Einige davon bringt Eleanor Taylor in ihrem Buch zutage. Zum Beispiel Riesenröhrenwürmer, die in 2000 Metern Tiefe leben ohne Sonnenlicht. Aber auch über Korallenriffe und ihre Bewohner, über die seichten Gewässer und über die unendlich blaue Weite des Ozeans erfahren Leser Wissenswertes und Kurioses. Zum Beispiel dass Ader- oder Venen-Tintenfische an Bord von Fischerbooten klettern und Deckel von Gurkengläsern aufschrauben können, oder dass Pfeilschwanzkrebse als lebende Fossilien gelten, weil sie bereits seit fast einer halben Milliarde von Jahren existieren. Ein Buch für Leser ab sieben Jahren, die tiefer in die faszinierenden Welten unserer Meere eintauchen wollen.
Von Elanor Taylor, Prestel Verlag für 19,99 Euro.

 

Noch mehr schöne Naturbücher für Kinder von 3 – 10 Jahren findest du hier.

 

Die Muskeltiere auf großer Fahrt

Gerade haben sich die „Muskeltiere“ in Frau Fröhlichs Feinkostladen vom letzten Abenteuer erholt und sich in ihrer Käsetheke ordentlich gestärkt. Maus Picandou wünscht sich für die nächste Zeit nur eines: Ruhe. Doch dieser Wunsch geht nicht in Erfüllung. Denn Hamster Bertram Backenbart, Picandou und sein Mäusefreund Pomme de Terre und die Ratte Gruyère hören eine schreckliche Nachricht: Frau Fröhlich plant eine Schiffsreise nach Ägypten. In dieser Zeit schließt sie ihren Laden. Oh je, was soll ohne gefüllte Käsetheke nur aus den Muskeltieren werden? Sie schmuggeln sich noch vor Abreise in Frau Fröhlichs Koffer und landen mit ihr auf dem Kreuzfahrtschiff. Auf hoher See erleben sie ein weiteres, spannendes Abenteuer.
Die kurzweiligen, schön geschriebenen Geschichten um die kleine Nagetierbande sind ideal zum Vorlesen für Kinder ab fünf Jahren oder für Erstleser.
Von Ute Krause, cbj für 14,99 Euro.

Bild: gettyimages

 

Kindermode aus Deutschland: 5 Labels, die man kennen muss

In Zeiten, in denen faire Mode boomt, begegnet man immer mehr Mode „Made in Germany“. Und auch in Sachen Kindermode aus Deutschland haben wir immer mehr zu bieten! Wir stellen Euch 5 ganz tolle junge Labels vor, die Ihr im Auge behalten solltet…

srisu-mode

Handgestrickt sind die Sachen von Srisu Kidswear aus Berlin. 2012 wurde das Label von Susann Böwe und Srisuda Friederichs gegründet, und die erste Kollektion ist vom Etikett bis zum Preisschild in Berlin gefertigt. Klassische Schnitte und Farben machen die Teile von Srisu zu langlebigen Erbstücken, die gerne über mehrere Generationen in der Familie bleiben.

monkind-kindermodeMonkind Berlin setzt auf Bio-Baumwolle in sanften Farben und auf illustrative Prints. Das Familienunternehmen um die Designerin Valeria Popov produziert ausschliesslich in Deutschland und hat seit kurzem neben einem Online-Shop auch einen eigenen Store in Berlin.lisqa kindermodeLisqa heisst das Label von Lisa Rüb mit Sitz in Berlin. Die studierte Sozialpädagogin hat das Label gegründet, als ihr der Sinn nach Veränderung im Leben stand. Ihr Markenzeichen sind Stickereien auf zeitlosen Kleidungstücken für Jungs und Mädchen.littlbylilitKlare Schnitte mit dekorativen Drucken findet man bei Littl by Lilit . Die Stoffe werden in einem Familienbetrieb in Indien im traditionellen Holzdruck bedruckt, gefertigt wird die Kleidung dann in Deutschland.

liiluu kindermode
Foto: Claudia Baske

Musselin ist ein locker gewobener und dadurch wunderbar weicher Stoff – und das bevorzugte Material der Designerin Sybille Pal für Ihr Label liilu . Die Baumwollstoffe sind in leisen Farben gefärbt, die Entwürfe sind minimalistisch und luftig. Genau das richtige für den Sommer!

Foto Slider: monkind, Foto Startseite: liilu kid

 

 

MerkenMerken