Heldinnen, die auf Löwen reiten, von einem Fluff verzaubert werden oder die Welt verändert haben… Heute gibt es Lesestoff für starke Mädchen von vier bis zehn Jahren.

 

Keine Angst vor Löwen

Bücher für starke Mädchen; Keine Angst vor Löwen, Beltz und Gelberg 2017Mira will nicht so gerne zur Toilette gehen, selbst wenn sie ganz dringend muss. Papa hat dafür wenig Verständnis. Dabei ist doch völlig klar, dass die Toilette ein unglaublich seltsamer Ort ist an dem die wundersamsten Dinge passieren. Hinter der Tür ist nämlich ein riesiges Loch durch das man durch die ganze Erde fallen kann, glaubt Mira. Dort im Unbekannten lauern dann Monster, ein gefährlicher Felsbrocken und eine Eule, die man keinesfalls aufwecken darf und wahrscheinlich gibt es auch einen schrecklichen Löwen. Aber schließlich überwindet sich Mira und traut sich doch in den unheimlichen Raum.
Autor Heinz Janisch hat bereits mehrere Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht, die mehrfach ausgezeichnet wurden. Die Illustrationen von Katja Gehrmann setzen Janischs Humor gekonnt und mit viel Phantasie um. Für Zuhörer ab 4 Jahren.
Heinz Janisch und Katja Gehrmann, Keine Angst vor Löwen, erschienen bei Beltz & Gelberg für 12,95.

Ich und meine Angst

Jeder Neuanfang ist schwer und gerade wenn wir unsicher sind, wird sie immer größer und lässt uns Dinge tun, die wir so gar nicht tun möchten: die Angst. Das Mädchen in dem Buch von Francesca Sanna erzählt von ihrem Geheimnis. Die Angst macht sie sprachlos und einsam. Doch irgendwann merkt das Mädchen, dass sie gar nicht so allein ist mit ihren Gefühlen. Auch ihre Mitschüler fürchten sich vor den unterschiedlichsten Dingen. Und plötzlich fühlt sich das Mädchen gar nicht mehr einsam … Francesca Sanna zeigt wie befreiend es sein kann, über seine Angst zu sprechen. Ein Buch, das ein guter Aufhänger sein kann mit Kindern über ihre eigenen kleinen und großen Sorgen zu reden.
Für Kinder ab 4 Jahren. Von Francesca Sanna, erschienen im NordSüd Verlag für 16 Euro.

Lisa und das Fluff

Bücher für starke Mädchen; Lisa und das Fluff, Tulipan Verlag 2017Ballettstunde, Reiten, Schwimmkurs, Klavierstunde… Lisas Woche ist vollgepackt.  Ihre Mutter sagt, mit ein bisschen mehr Disziplin ist das zu schaffen – und noch viel mehr. Dabei würde Lisa so gern Zeit haben um sich Geschichten auszudenken. Am liebsten jene, in denen sie die Hauptrolle spielt. Ihre Mutter schimpft, mahnt zur Eile und versteht nicht, warum Lisa bummelt. Also reißt sich Lisa am Riemen und versucht alles so schnell wie möglich zu erledigen. Aber glücklich ist sie damit nicht. Eines Tages wird sie, gerade als sie wieder einmal total in Eile ist, von einem Fahrrad angefahren. Und so lernt sie die gemütliche Mia kennen, die ihr hilft. Mit ihr vergeht die Zeit plötzlich viel langsamer. Durch Mia kommt auch das Fluff zu Lisa – und endlich sieht es so aus, als würde sich alles zum Guten wenden, oder…?
Die einfühlsame Geschichte rund um elterlichen Optimierungswahn und kindliches Aufbegehren gegen ein zu straffes Programm, ist als „Kleiner Roman“ erschienen und für junge Leser ab sieben Jahren geeignet.
Andrea Schomburg und Dorothee Mahnkopf, Lisa und das Fluff, Tulipan Verlag für 10 Euro.

Marie Curie

Sie kämpfte nicht nur für ihre Forschung, sondern auch dafür als Frau in der Wissenschaft anerkannt zu werden. Marie Curie entdeckte Polonium und Radium, prägte den Begriff Radioaktivität und war maßgeblich an der Entwicklung der Krebstherapie beteiligt. Sie erhielt als erste Frau einen Nobelpreis – und das zwei Mal. Ausgezeichnet wurde sie für Physik und für Chemie.
Die Biographie über die berühmte Wissenschaftlerin erzählt die wichtigsten Stationen ihres Lebens kurzweilig und anschaulich nach. In der Reihe, die vom Schwierigkeitsgrad gut für Erstleser geeignet ist, sind außerdem Biographien von Anne Frank, Nelson Mandela und Leonardo da Vinci erschienen.
Laurence King Verlag für 12,90 Euro. 

Josephine

Josephine Baker verkörpert das, was in Amerika als der TraumBuecher zum Verschenken; Josephine es „vom Tellerwäscher zum Millionär“ zu bringen gilt. Doch obwohl sie in den USA ihren Ruhm begründet hat, wurde Josephine Baker in ihrer Heimat nicht glücklich. Zu sehr machte ihr die Rassentrennung zu schaffen. Es war für sie schwer zu akzeptieren, dass sie trotz allem was sie erreicht hatte noch immer nicht mit Weißen am Tisch sitzen durfte. Erst in Paris wurde die Tänzerin glücklich, fühlte sich akzeptiert und – vor allem – respektiert. Das 2014 in den USA erschienene und mehrfach ausgezeichnete Buch bringt Kindern im Grundschulalter verständlich und feinfühlig die Lebensgeschichte der damals reichsten schwarzen Frau der Welt näher. Die Autorin Patricia Hruby Powell liefert dazu einen gut strukturierten, verständlichen Text, der von feinsinnigen Illustrationen von Christian Robinson unterstützt wird. Ein Buch über Akzeptanz, Mut und Willenskraft, von dem junge Leser viel lernen können.
Ab 8 Jahren. Patricia Hruby Powell, Christian Robinson: Josephine, E. A. Seemann für 19,95 Euro.

Good Night Stories for Rebel Girls 2

Frauen verändern die Welt – und haben es immer getan. Die Autorinnen Francesca Cavallo und Elena Favilli hatten keine Mühe nach dem Erfolg des ersten Bandes einen zweiten mit den Geschichten außergewöhnlicher Frauen zu füllen. Darunter sind zum Beispiel die Autorin Mary Shelley, die Vulkanologin Katia Krafft, die Performancekünstlerin Marina Abramovic, die Kunstsammlerin Peggy Guggenheim oder die Moderatorin Oprah Winfrey, die auch gleich einen der schönste Wahlsprüche für starke Mädchen liefert: „Du bekommst im Leben, was zu fordern du den Mut hast!“. Wieder haben 60 Künstlerinnen aus aller Welt die berühmten Frauen illustriert. Der erste Band wurde in mehr als 40 Länder verkauft, der zweite wird dem bestimmt folgen. So können sich auch die beiden Autorinnen in die Erfolgsgeschichte der Rebel Girls einreihen, deren Biographien sie mit ihrem Werk in alle Welt tragen. Eine inspirierende und mutmachende Lektüre – nicht nur für Mädchen.
Ab 10 Jahren. Von Francesca Cavallo und Elena Favilli, erschienen im Hanser Verlag für 24 Euro. 

Mehr über den ersten Band der Good Night Stories for Rebel Girls findet ihr hier.

Sadako. Ein Wunsch aus tausend Kranichen

Hiroshima 1955. Sadako ist zwölf Jahre alt und wie alle Mädchen ihres Alters: lustig, aufgeweckt, sportlich. Doch eines Tages bricht sie beim Staffellauf einfach zusammen. Die Ärzte stellen fest, dass sie an der „Atombombenkrankheit“ leidet, an Leukämie. Doch so einfach will Sadako nicht aufgeben. Laut einer japanischen Legende wird demjenigen ein Herzenswunsch erfüllt, der tausend Papierkraniche faltet. Also beginnt Sadako sich in Geduld zu üben und Kraniche zu falten…
Die Geschichte um Sadako beruht auf einer realen Person: Sadako Sasaki wurde 1943 in Hiroshima geboren und erkrankte kurz nach ihrem zwölften Geburtstag an Leukämie, an der sie auch verstarb. Ihre tausend Kraniche wurden zum Symbol der internationalen Friedensbewegung und des Widerstands gegen den Atomkrieg. Viele Eltern fragen sich, ob sie ihren Kindern ein so trauriges Thema überhaupt zumuten sollen. Natürlich sollte die Antwort positiv ausfallen, denn Kinder wissen sehr genau, dass es in der Welt schreckliche Vorkommnisse gibt und immer gegeben hat. Es ist nicht einfach, den Atomkrieg und die Auswirkungen der Hiroshima-Bombe nahe zu bringen. Johanna Hohnhold ist es in „Sadako“ sehr gut gelungen, ohne große Ängste zu schüren. Trotzdem sollte man bei diesem Buch viel erklären, Fragen beantworten und die Kinder mit dem Thema nicht allein lassen. Im Anhang finden sich ein kleiner Abriss des historischen Hintergrunds zu Hiroshima, außerdem eine kleine Biographie zur realen Sadako Sasaki.
Empfohlen ab 10 Jahren. Von Johanna Hohnhold, Sadako, erschienen im Aladin Verlag für 11,95 Euro.

Die leise Luise

Bücher für starke Mädchen; Die leise Luise; Beltz und Gelberg 2017Luise ist sieben und hat ein Problem: sie ist zu leise. Kaum zu glauben, aber auch das gibt es bei Kindern. Statt „Sei doch mal leise!“ hört sie immer nur „Sprich doch mal lauter!“. Ihr Mitschüler Ludwig veräppelt sie und sagt, sie habe eine „Leise-Schwäche“. Sehr lustig! Aber schließlich ist es Ludwig, der Luise dabei hilft, ein bisschen lauter zu werden. Und ganz ehrlich: Auch als leiser Mensch kann man in der ersten Klasse ganz tolle Dinge erleben.
Autor Renus Berbig schildert den Alltag der leisen, sympathischen Heldin mit viel Humor. (Kleine) Ärgernisse in der Schule, allein Einkaufen gehen oder zu Gloria mit dem Fahrrad fahren… all das bewältigt Luise. Sie ist ja schließlich schon sieben. Das Buch ist in einzelne Geschichten unterteilt, die sich für Erstleser gut zum Üben eignen. Aber auch für Vorleser haben sie die ideale Länge zum Beispiel als Gute-Nacht-Geschichte.
Renus Berbig, Die leise Luise, Beltz & Gelberg für 12,95 Euro.

 

Bluma und das GummischlangengeheimnisBücher für starke Mädchen; Bluma und das Gummischlangengeheimnis; Hanser Verlag 2017

Eine fünf in Mathe ist eine Katastrophe. Aber es kommt für Bluma noch schlimmer, denn zu der schlechten Note erfährt sie, dass ihre beste Freundin einen Hund bekommt. Dabei wünscht sich Bluma genau das schon so lange! Und um dem ganzen Unglück noch eines drauf zu setzen, verreist Blumas Mama gerade jetzt. Da helfen nur noch die Nachbarin Alice und ihre magischen Gummischlangen. Wenn man diese langsam kaut, fällt einem für jedes Problem eine Lösung ein – davon ist Bluma ganz fest überzeugt.
Wer die beiden Bände mit der Heldin Pernilla mochte („Pernilla oder wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten“ und „Pernilla oder warum wir nicht in den sauren Apfel beißen mussten“), wird sich über die Geschichte von Bluma freuen. Silke Schlichtmann zeigt eine kluge Heldin, die Leserinnen ab acht Jahren eine Menge Spaß bereiten wird.
Silke Schlichtmann: Bluma und das Gummischlangengeheimnis, Hanser Verlag für 12 Euro.

 

Der Schwan

Bücher für starke Mädchen; Der Schwan, NordSüd Verlag 2017Das Leben der Anna Pawlowa ist eine Geschichte wie aus dem Märchen. Als Tochter einer armen Wäscherin darf sie als Kind einmal mit ins Mariinski-Theater, hört dort zum ersten Mal Musik von Tschaikowsky und sieht die Tänzer auf der Bühne. Seit diesem Tag hat sie den Traum, auch Tänzerin zu werden. Sie arbeitet hart dafür und wird schließlich in der Imperial Ballet School angenommen. Eigentlich ist sie als Tänzerin viel zu dünn und zart, doch gerade das macht sie mit viel Training und Ausdauer zu einem ihrer Markenzeichen. Sie verstärkt ihre Ballettschuhe um besser auf der Spitze stehen zu können – etwas, was heute alle Ballettschuhe als Grundausstattung haben. Schließlich feiert sie ihre ersten Bühnenerfolge und entwickelt einen ganz neuen Ausdruck. Niemand tanzt die Rolle des sterbenden Schwans so wie Anna Pawlowa, die bis heute weltweit als eine der berühmtesten Balletttänzerinnen gilt.
Laurel Snyder erzählt die Geschichte von Anna Pawlowa in wenigen Sequenzen nach, Julie Morstad hat dazu wunderbar poetische Illustrationen entwickelt. Vom armen Mädchen zum berühmten Bühnenstar – eine Geschichte die kleinen Lesern und Zuhörern vor allem eines sagt: Du kannst alles schaffen, wenn du es willst.
Laurel Snyder und Julie Morstad: Der Schwan, NordSüd Verlag für 16 Euro.

Keine Lust zu lesen? Spannende Hörbuchtipps findet ihr hier.

 

Bild: Gettyimages